See-Spital :: Telefon 044 728 11 11 :: Fax 044 728 11 15 :: info@see-spital.ch :: www.see-spital.ch
+ Notfall Fachgebiete
ChirurgieInnere MedizinGynäkologie und GeburtshilfeAnästhesiologie, Intensiv- & RettungsmedizinRadiologieOrthopädieWeitere Fachgebiete A bis ZPoliclinic Chinesische MedizinPflegedienstTherapien Beratungen DiensteWohn- und Pflegeheim Kilchberg
Ärztesuche
ÄrzteverzeichnisTop-BelegärzteMedical Center KilchbergSee-Spital-Praxis Kilchberg
Aufenthalt
AmbulantStationärBesucherKurabteilung See-SpitalAnfahrt
ZusatzversicherteVeranstaltungen
VortragsreiheKurseFührungen KunstgalerieFotos FREIRAUM (Auf- und Abbruchfest)
Über uns
Unser UnternehmenDas See-Spital als ArbeitgeberBauprojekt See-Spital NEOQualitätPartnerunternehmenPublikationenFilm zum See-SpitalReportagen
Kontakt
Kolposkopie - den Gebärmutterhals von aussen untersuchen

Manchmal werden im jährlichen Krebsabstrich Zellveränderungen festgestellt. Meistens handelt es sich dabei nicht um eine Krebserkrankung, sondern um Vorstufen davon (Dysplasien). Inzwischen gilt es als gesichert, dass die Infektion mit humanen Papillomavirus (HPV) solche Dysplasien und damit auch die Entwicklung eines Zervixkarzinomes auslösen können. Bei Nichtbehandlung kann sich daraus also ein Gebärmutterhalskrebs entwickeln. Da diese Entwicklung über einen Zeitraum von vielen Jahren verläuft, gilt es, diese Zeit zu nützen, die Veränderungen rechtzeitig zu erkennen, weiter abzuklären und falls notwendig zu behandeln.

 

Die Kolposkopie hilft dabei, die Veränderung besser einzuschätzen:

Bei dieser für die Frau schmerzlosen Untersuchung wird der Gebärmutterhals mit dem sogenannten Kolposkop unter starker Vergrösserung betrachtet und genau untersucht. Der Gebärmutterhals wird dabei mit Essigsäure und Jod betupft, um mögliche Veränderungen besser sichtbar zu machen. Manchmal ist es auch nötig, bei einer besonders auffälligen Veränderung eine kleine Gewebeprobe zu entnehmen (Biopsie), diese einzuschicken und feingeweblich untersuchen zu lassen. Damit lässt sich das Ausmass der Veränderung noch besser beurteilen.

 

Je nach Ausmass der Dysplasie erfolgen entweder weitere Kontrollen oder eine Operation, die sogenannte Konisation, bei der ein kegelförmiges Stück vom veränderten Gebärmutterhals entnommen wird.


See-Spital Horgen
(+Notfall)
Asylstrasse 19
8810 Horgen

See-Spital Kilchberg
Grütstrasse 60
8802 Kilchberg

Telefon 044 728 11 11 / E-Mail

Schalter-Öffnungszeiten: 07.00-21.00
Notfall:
täglich, rund um die Uhr