See-Spital :: Telefon 044 728 11 11 :: Fax 044 728 11 15 :: info@see-spital.ch :: www.see-spital.ch
+ Notfall Fachgebiete
ChirurgieInnere MedizinGynäkologie und GeburtshilfeAnästhesiologie, Intensiv- & RettungsmedizinRadiologieOrthopädieWeitere Fachgebiete A bis ZPoliclinic Chinesische MedizinPflegedienstTherapien Beratungen DiensteWohn- und Pflegeheim Kilchberg
Ärztesuche
Top-BelegärzteMedical Center KilchbergSee-Spital-Praxis KilchbergÄrzte-Suchmaschine
Aufenthalt
AmbulantStationärBesucherKurabteilung See-SpitalAnfahrt
ZusatzversicherteVeranstaltungen
25./26.Mai: Expo FREIRAUM VortragsreiheKurseFührungen Kunstgalerie
Über uns
Unser UnternehmenDas See-Spital als ArbeitgeberBauprojekt See-Spital NEOQualitätPartnerunternehmenPublikationenFilm zum See-SpitalReportagen
Kontakt

Filter:

23. Dezember 2011 Sonderinfo

Geschäftsleitung: Frau Gabriela Stössel wird neue Leiterin des Pflegedienstes

Es freut uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der Stiftungsrat Frau Gabriela Stössel als neue Leiterin Pflegedienst und Mitglied der Geschäftsleitung gewählt hat.
Frau Stössel hat sich bis zur Pflegefachfrau Intensivpflege weitergebildet und den Fachausweis am Universitätsspital Zürich erlangt. Sie hat während ihrer Laufbahn kontinuierlich Führungs- und Managementkurse absolviert und schliesst im 2012 das EMBA an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich ab.

Frau Stössel arbeitete von 2000 bis 2007 in der Klinik im Park, zuletzt als Abteilungsleiterin der interdisziplinären Intensivstation. Danach wechselte sie in die Klinik Hirslanden, wo sie seit vier Jahren als Bereichsleiterin die Spezialabteilungen mit 350 Mitarbeitenden führt.

Frau Stössel wird die Nachfolge von Herrn Michael Härtel am 1. April 2012 antreten. Wir gratulieren Frau Stössel zur Wahl und heissen Sie schon heute im See-Spital willkommen.

Walter Bosshard, Präsident des Stiftungsrates
Markus Gautschi, Direktor

16. Dezember 2011

Geschäftsleitung: Lohnmassnahmen 2012

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat entschieden, die Löhne für das Jahr 2012 um 0,5 % Teuerung zu erhöhen. Für individuelle Stufenerhöhungen sind 0,4 % vorgesehen. Da bezüglich der erst im Monat Juni stattfindenden kantonalen Abstimmung über den Fonds noch erhebliche Unsicherheiten für unser Budget bestehen, werden wir über die Stufenerhöhungen erst nach Vorliegen des Abstimmungsergebnisses entscheiden können.

Zur Erinnerung: Wie an den letzten Mitarbeitenden-Orientierungen dargelegt, wird das
Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetz aufgrund des Referendums des VPODs zur Abstimmung kommen. Dabei soll in einer zusätzlichen Frage auch darüber abgestimmt werden, ob die Spitäler mit zusatzversicherten Patienten jährlich einen Teil der Erträge in einen kantonalen Fonds einbezahlen müssen. Sollte dieser Fonds eingeführt werden, müsste das See-Spital pro Jahr CHF 2,6 Mio. in den Fonds einbezahlen.

Markus Gautschi
Direktor

Geschäftsleitung: Neurorehabilitation RehaClinic

Das Kick-off des Projektes Neurorehabilitation zusammen mit der RehaClinic Zurzach ist erfolgt. Die Projektgruppe (Leitung seitens See-Spital: Frau Elisabeth Furrer) hat bereits getagt. Die Planungsarbeiten für die baulichen Arbeiten laufen ebenfalls auf Hochtouren, damit noch im Dezember das Baugesuch für die Umbauten eingereicht werden kann.
Wir haben vorgesehen, Sie im Monat Januar über das Projekt zu informieren.

Markus Gautschi
Direktor

Geschäftsleitung: Neu akkreditierte Belegärzte

Wir heissen folgende neu akkreditierte Belegärzte im See-Spital herzlich willkommen:

• Dr. med. Tudor-Stefan Antonescu, FMH Chirurgie
• PD Dr. med. Hansjörg Leu, FMH für Orthopädische Chirurgie
• Dr. med. Daniel Wüst, FMH Orthopädische Chirurgie & Traumatologie des Bewegungsapparates

Markus Gautschi
Direktor

Personelles: Mitteilungen aus der Medizinischen Klinik

Chefarztstellvertretung
Ab 1.1.2012 übernimmt Dr. Stefan Schmid die Chefarztstellvertretung von Dr. Thomas Lieb, der sich nebst seinem weiteren Engagement in der Klinik vermehrt der Pneumologie widmet.

Gastroenterologie
Dr. Gert Wachter wechselt auf Mitte 2012 in die Praxis. Wir bedauern natürlich den Entscheid, sind aber sehr dankbar, dass Herr Wachter in den 4 Jahren bei uns die Gastroenterologie hervorragend geführt und weiterentwickelt hat.

Ich bedanke mich bei beiden für Ihren Einsatz und ihre Arbeit.

Dr. Barbara Federspiel
Chefärztin Klinik für Innere Medizin

Gebäudemanagement: Abschluss Umbau Personalhaus Horgen

Zum Jahresende freut es mich, dass ich Interessierte zu einem kurzen Einblick in das renovierte Personalhaus einladen kann.

Am Dienstag, 20.12.2011 ab 15.00 – 17.00 Uhr können Interessierte sich Einblick verschaffen, wie das umgebaute Personalhaus innen aussieht. Es werden "Musterzimmer" gezeigt und Priscilla Trösch und Jürg Zollinger werden für Fragen zur Verfügung stehen. Bitte beachten Sie die Ausschilderung.

Der Umbau ist unter der Leitung von Thomas Notz und Jürg Zollinger gut gelungen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die gute Projektführung.

Berta Ottiger-Arnold
Leiterin Dienste

Gebäudemanagement: Organisation Technischer Dienst

Um den laufenden Aktivitäten, Projekten und den beiden Standorten gerecht zu werden, passen wir die Strukturen innerhalb des Technischen Dienstes per 1.1.2012 an. Das Ziel ist, den Anforderungen und Wünschen unserer Kunden auch in Zukunft gerecht zu werden mit den uns verfügbaren Ressourcen. Die bisherigen Projektleiter werden integriert in die Führungsarbeit und übernehmen pro Standort die Teamleitung.

• Marco Schwab, intern 1208 für Horgen
• Michel Reist, intern 7754 für Kilchberg

Sie sind vor Ort verantwortlich für die Organisation des Tagesgeschäftes und für Sie in dieser Rolle direkte Ansprechpersonen. Wir sind überzeugt, dass wir so unseren künftigen Aufgaben gut gewachsen sind.

Wir gratulieren den beiden Teamleitern und wünschen ihnen viel Erfolg und Zufriedenheit in ihrer neuen Funktion. Mit dieser Änderung kann sich die Leitung des Technischen Dienstes vermehrt um die anspruchsvollen und grossen anstehenden Projekte kümmern.

Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste
Jürg Zollinger, Leiter Technischer Dienst

Gebäudemanagement: Schliessanlage in Kilchberg

Die Umsetzung des Projekts Schliessanlage in Kilchberg läuft weiterhin auf Kurs. So sind in den Gebäuden Bettentrakt, Wirtschaftstrakt, Kapelle und CareFit die Zylinder weitgehend ausgetauscht.

Dies bedeutet, dass Sie diese Türen mit den neuen Schlüsseln öffnen können. Bitte beachten Sie, dass das Schliesskonzept vorsieht, dass Türen, die Sie bei der täglichen Arbeit benützen, freigeschaltet sein sollten. Dies beginnt bei den verschiedenen Eingangstüren, den Garderoben sowie innerhalb der jeweiligen Bereiche.

In den nächsten Wochen wird auch das MedicalCenter nachgerüstet, so dass es auf dem ganzen Spitalareal eine einheitliche Schliessanlage gibt. Die Schliessanlage ist im Übrigen für beide Standorte dieselbe. So können Personen, die standortübergreifend arbeiten, mit einem Schlüssel am jeweiligen Standort die Gebäudeeingänge sowie die notwendigen Räumlichkeiten öffnen.

Sollten Probleme bei einzelnen Türen auftreten, melden Sie sich bitte bei mir.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Gebäudemanagement: Tickets an Technischen Dienst am Standort in Kilchberg

Seit einigen Wochen können Aufträge an den Technischen Dienst via elektronisches Ticket erteilt werden. Die Startphase verlief positiv, viele Aufträge erhalten wir bereits via Mail. Der grosse Vorteil dieser Auftragsabwicklung sind für uns die Übersicht, die Auswertungsmöglichkeiten und die Information für Sie, bei wem die Pendenz ist. Ebenso erhalten Sie immer eine Rückmeldung über den aktuellen Stand der Aufträge.

Damit wir eine bessere Übersicht der Aufträge haben, bitte ich Sie, ab jetzt Aufträge nur noch via IQSoft Ticketsystem zu erstellen. Personen, die keinen Zugriff auf das IQSoft des See-Spitals haben (z.B. Arztpraxen) erteilen die Aufträge per Mail an mich.

Besten Dank für Ihre Unterstützung bei der Einführung. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Personelles: Neues aus den Therapien in Horgen

Physiotherapie
Monika von Allmen, die Stellvertreterin der Leiterin Physiotherapie, verlässt uns nach 5 Jahren auf Ende 2011. Wir danken ihr für ihren sehr wertvollen Einsatz und wünschen ihr für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Ab Januar 2012 übernimmt Herr Felix Keller die Stellvertretung. Wir gratulieren ihm herzlich zu seiner neuen Funktion und wünschen ihm viel Freude daran.

Ab Januar zählt Frau Somaini Mira zu unserem Team. Sie übernimmt einen Teil der Ausbildung im neurologischen Bereich und absolviert im ersten Semester die Bobath-Ausbildung.

Ergotherapie
Seit 01.12.2011 arbeitet Frau Carola Stebner als Ergotherapeutin bei uns. Wir begrüssen sie herzlich in Team Therapien.

Wir freuen uns, Frau Elke Politz weiterhin im Team zu haben. Sie wird uns nach Bedarf als Aushilfe unterstützen.

Dr. Ursula Wolfensberger, Leiterin ärztlicher Dienst
Carol Houseman, Leiterin Therapien

Personalkommission: Information der Personalkommission

Wir möchten alle Abteilungsleitungen nochmals daran erinnern, ihren Anteil des Trinkgeldes bis zum 31.12.2011 zu beziehen, da er sonst verfällt.

Claudia Bobe
Stv. Präsidentin Personalkommission

Diverses: Ferienabsenz Diabetesberatung

Die Diabetesberatung ist in der Woche vor Weihnachten bis und mit Donnerstag, den 22. Dezember 2011 besetzt. Zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Beratungsstelle geschlossen. Anmeldungen laufen wie gewohnt über Phönix. Die Ernährungsberatung hat entsprechende Einsicht und kann Beratungstermine reservieren. Der Start im Neuen Jahr erfolgt am Mittwoch, den 4. Januar 2011.

Ich bedanke mich herzlich für das auch in diesem Jahr erfolgte spannende, interdisziplinäre Zusammenwirken. Ich wünsche allen schöne Festtage und viel Glück im Neuen Jahr.

Verena Hegglin
Diabetesberatung

Diverses: Öffnungszeiten Bella Vista über die Feiertage

Über die Feiertage ist unser Restaurant wie folgt für Sie offen:

Samstag, 24. Dezember: 09.00 – 18.30 Uhr
Sonntag, 25. Dezember: 09.00 – 19.00 Uhr
Montag, 26. Dezember: 09.00 – 19.00 Uhr
Samstag, 31. Dezember: 09.00 – 18.30 Uhr
Sonntag, 01. Januar: 09.00 – 19.00 Uhr
Montag, 02. Januar: 09.00 – 19.00 Uhr

Herzlichen Dank für Ihre Treue, wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen schöne Festtage.

Franz J. Sperisen
Leiter Restaurant & Room Service

Diverses: Ständchen der Kadettenmusik Horgen am 24. Dezember 2011

Traditionsgemäss wird die Kadettenmusik Horgen am Nachmittag des Heiligabends (Samstag, 24.12.2011) eine Weihnachtsmusik-Tournée durchführen und den Bewohnern/Patienten der Heime und des Spitals eine kleine Freude bereiten. Der Zeitplan sieht vor, dass die Kadettenmusik um 13.30 Uhr beim See-Spital in Horgen aufspielen wird. Wir danken der Kadettenmusik herzlich für diese musikalische Abwechslung.

Markus Gautschi
Direktor

Dienstjubiläen: Dienstjubiläen Dezember 2011

Balmer Annemarie, Sozialdienst: 10 Jahre
Jovanovic-Nikolic Mirjana, HWD: 30 Jahre
Koblet Doreé, Pflege 2. Stock Ost: 10 Jahre
Krieg Belinda, Pflege 1. Stock West: 5 Jahre
Kyritsis Brigitte Pflege, 2. Stock Ost: 10 Jahre
Marson-Chiellino Maria, Küche: 30 Jahre
Ottiger-Arnold Berta, Dienste: 10 Jahre
Thalmann Margrit, Pflege 4. Stock: 20 Jahre
Willi Claudia, Room Service: 5 Jahre
Zadow-Boos Ruth, Cafeteria/Personalrestaurant: 5 Jahre

30. November 2011

Geschäftsleitung: Lohn November 2011

Wie Ihnen im Mail vom Montag kommuniziert wurde, gab es grosse Probleme bei der Übermittlung des Lohns von der PostFinance zu den Bankkonten. Da diese Panne in keiner Art und Weise durch uns verschuldet wurde, haben wir bei den Verantwortlichen der PostFinance interveniert. Wir haben von ihnen die Zusage erhalten, dass sie sich dem daraus entstandenen Schaden annehmen wollen. Heute, Donnerstag, erhalten wir die Information, wo und wie (Mailadresse) sich unsere Mitarbeitenden melden können, bei denen die Verzögerung der Lohnauszahlung (vom Freitag auf den Montag) zu Problemen geführt hat. Wir werden dies mittels Mail an ALLE kommunizieren.
Es ist mir sehr wichtig, dass Sie alle dafür sorgen, dass diese Information auch jene Mitarbeitenden erreicht, die nicht über einen Mailzugriff verfügen. Bitte unterstützen Sie den Informationsfluss. Danke.

Berta Ottiger-Arnold
Leiterin Dienste

Geschäftsleitung: Neue Abrechnung Krankenkasse Sanitas

Mit der Lohnabrechung vom Monat Oktober haben sie alle die Offerte der Krankenkasse Sanitas mit den Sonderrabatten für das See-Spital erhalten.
Mitarbeitende des Standortes Kilchberg konnten sich bis Ende Dezember 2011 im laufenden versicherten Monat die Krankenkassenprämien monatlich vom Lohn abziehen lassen. Somit war der Rechungsempfänger das See-Spital.
NEU werden die Krankenkassenprämien direkt von der Krankenkasse Sanitas den versicherten Mitarbeitenden in Rechnung gestellt.
Das bedeutet, dass die Mitarbeitenden, welche einen Lohnabzug für die Krankenkassenprämie hatten, im Dezember eine Rechung für die Krankenkassenprämie 2012 und noch einen letzten Lohnabzug für den Monat Dezember 2011 erhalten.

Manuela Schudel
Leiterin Personaldienst

Gebäudemanagement: Personalzimmer

Der Umbau des Personalhauses in Horgen neigt sich dem Ende zu - ab Mitte Dezember können die Zimmer/Studios bezogen werden. Mitarbeitende, die zurzeit im Tertianum wohnen, sollen sich bezüglich Zügeltermin (ins neue Personalhaus) direkt bei Frau Priscilla Trösch, Leiterin Ökonomie, melden (priscilla.troesch@see-spital.ch oder Tel. 044 728 11 90).

Im neuen Personalhaus in Horgen stehen möblierte Studios mit eigener Dusche/WC, eigener Einbauküche, Telefon und Gratis-Wireless-Internetzugang zur Verfügung. Die Monatsmieten inkl. Nebenkosten bewegen sich zwischen 560.- und 1'055.-. Für Lernende und Auszubildende mit tiefem Einkommen werden Zimmer für 500.- angeboten. Die Zuteilung erfolgt durch die Leitung Ökonomie.

Anfragen für Personalzimmer an beiden Standorten werden grundsätzlich nur schriftlich via Email entgegengenommen und können an personalzimmer@see-spital.ch gesendet werden. (Achtung: diese Mailadresse kann unter Umständen noch nicht aufgeschaltet sein. Bis dahin senden Sie Ihre Anfrage an Frau Trösch, siehe oben oder Flurin Truog flurin.truog@see-spital.ch)

Flurin Truog
Leiter Hotellerie

Gebäudemanagement: Schlüsseldepot in Kilchberg

Die Arbeiten für den Ersatz der Schliessanlage in Kilchberg verlaufen termingerecht. Das Spitalgebäude sowie das CareFit sind bereits umgestellt. Das MedicalCenter und die
Aussenzugänge werden noch bis Ende Jahr umgerüstet. Mit diesem Projekt konnten wir einen wesentlichen Schritt für die Sicherheit innerhalb des Gebäudes erreichen.

Es treten hin und wieder Fragen auf, die das zukünftige Handling betreffen. Alle Mitarbeitenden, die einen Schlüssel bezogen haben, bestätigten mit ihrer Unterschrift, dass sie für den Umgang mit dem Schlüssel verantwortlich sind. Die allgemeinen Schlüsseldepots werden aufgehoben. Es gibt nur noch Schlüssel, die persönlich zugeteilt sind. Die notwendigen Berechtigungen für Zutritte können auf einzelne Personen oder Gruppen programmiert werden. Der Antrag für einen Schlüssel für neu eintretende Mitarbeitende läuft via den Personaldienst. Treten Fragen oder Unklarheiten auf, gebe ich Ihnen gerne weitere Auskünfte.

Für Notfälle wird bei der Zentrale ein Schlüsseldepot montiert. Dort ist ein Pass hinterlegt, der von
den Mitarbeitenden der Zentrale ausgelöst werden kann. Zeit und Grund müssen jeweils auf einer Liste erfasst werden. Die Verantwortung dazu liegt bei den Mitarbeitenden der Zentrale. Sie werden noch entsprechend orientiert.

Jürg Zollinger, Leiter Technischer Dienst
Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste

Personelles: Abteilungsleiterin Pflege 1. Ost

Sehr gerne informieren wir an dieser Stelle darüber, dass Frau Susan Lüönd ab dem 1. Februar 2012 zur neuen Abteilungsleiterin Pflege auf dem 1. Ost befördert wird. Frau Lüönd ist im See-Spital, Horgen als Stv. Abteilungsleiterin vom 2. Ost bestens bekannt. Wir gratulieren ihr herzlich zu ihrer neuen Funktion für die wir ihr viel Freude und Erfolg wünschen und unsere Unterstützung zu sichern.

Frau Lüönd tritt damit die Nachfolge von Frau Daiana Righes an, die das See-Spital nach langer und erfolgreicher Mitarbeit Ende Dezember 2011 verlassen wird. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei Frau Righes und wünschen ihr auf ihrem weiteren Lebensweg sowohl privat als auch beruflich nur das Beste.

Michael Härtel, Leiter Pflegedienst
Stefan Pott, Bereichsleiter Pflege

Angebote: Alpamare

Neu können alle Mitarbeitenden des See-Spitals gegen Vorzeigen des Namenschildes oder einer Visitenkarte von 15% Rabatt auf den normalen Eintrittspreis im Alpamare profitieren. Dieses Angebot gilt für alle Mitarbeitenden und 3 Begleitpersonen.

Manuela Schudel
Leiterin Personaldienst

15. November 2011

Geschäftsleitung: Neuigkeiten im November

Einführung swissDRG, Baserate
Die Verhandlungen zwischen dem Verband Zürcher Krankenhäuser und den Krankenversicherungen über die ab 1. Januar 2012 gültige Baserate sind noch immer im Gang. Falls bis Ende November keine Einigung erzielt werden kann, wird die Regierung den Preis für die Zürcher Spitäler festsetzen müssen.

BVK Pensionsversicherung
Sie können beinahe täglich in der Presse über Entscheide bezüglich der BVK Pensionskassenversicherung lesen. Zudem erhalten Sie jeweils auch Informationen der BVK persönlich zugestellt. Wir verfolgen als Spital das Geschehen aufmerksam. Unser Ziel ist es, Ihnen eine auch in Zukunft gute Pensionsversicherungslösung anbieten zu können und allenfalls notwendige Sanierungsmassnahmen möglichst tief zu halten. Um dieses Ziel zu erreichen, erwägen wir auch einen Wechsel der Pensionskasse.
Wir lassen uns zu diesem Thema von Spezialisten beraten und haben auch Kontakte mit den Gemeinden, um uns auch mit anderen Arbeitgebern im grösseren Rahmen Gehör zu verschaffen. Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Berufswäsche
Es war vorgesehen, die Berufswäsche etappiert über mehrere Jahre zu ersetzen. Aufgrund des Zustandes der Berufswäsche und dem Wunsch, möglichst schnell standortübergreifende einheitliche Berufswäsche zu haben, hat die Geschäftsleitung entschieden, die Umstellung nächstes Jahr zu realisieren.

Markus Gautschi
Direktor

Geschäftsleitung: Einführung einer einheitlichen Patientenumfrage

Einführung der einheitlichen Patientenumfrage betr. Zufriedenheit bei allen Kundengruppen an beiden Standorten

Der Umfragebogen "Ihre Meinung interessiert uns" erscheint nun im neuen "See-Spital"-Layout und soll als einheitliches Formular an beiden Standorten angewendet werden.
Das Umfrageformular wurde so entwickelt, dass es sowohl von stationären wie auch von
ambulanten Patienten, Besuchern, Angehörigen und Seminarteilnehmern verwendet werden kann und mit der Bearbeitungssoftware kompatibel ist.
• Stationäre Patienten erhalten den Fragebogen durch den Room Service im Spitalzimmer
• Ambulante Patienten der Tagesklinik sowie Notfallpatienten erhalten den Fragebogen durch die Pflegenden am Behandlungsort
• Therapie Patienten erhalten den Fragebogen durch die Therapeuten am Behandlungsort
• Ambulante Patienten können bei den entsprechenden Ärztesekretariaten die Bögen beziehen
• Angehörige und Besucher haben die Möglichkeit sich aus dem Broschüren-Ständer an den Zentralen mit dem Feedback-Bogen zu bedienen
• Seminarteilnehmern am Standort Kilchberg wird das Formular durch das Seminar- und
Kurszentrum überreicht
• In den Hotelzimmern wird ein Bogen aufliegen  Patientenumfragebögen für die Verteilung können im Zentrallager Horgen und Zentralmagazin Kilchberg bezogen werden.
• Damit eine anonyme Abgabe von Umfragen gewährleistet werden kann, haben die Befragten die Möglichkeit ausgefüllte Umfragebögen in die weissen Briefkästen an den Zentralen (in Kilchberg bereits vorhanden) zu werfen oder diesen per Post (Formular ist voradressiert und vorfrankiert) zuzustellen.
• Die ausgefüllten Bögen müssen alle dem Qualitätsmanagement in Kilchberg für die Erfassung und Auswertung weitergeleitet werden.
Negative oder spezielle positive Kommentare werden im Qualitätsmanagement erfasst. Die Bereichs- und Abteilungsleitungen erhalten monatlich eine Auswertung dieser Kommentare, welche ihre Abteilung bzw. ihren Bereich betreffen.

Falls aus den einzelnen Patientenkommentaren der Wunsch auf Kontaktaufnahme bzw. ein Abklärungsbedarf ersichtlich ist, werden dafür nötige Massnahmen sofort vom Qualitätsmanagement eingeleitet und koordiniert.

Berta Ottiger
Leiterin Dienste

Personelles: Neue Leiterin Rechnungswesen per 01.02.2012

Andreas Castelmur hat sich aufgrund persönlicher und gesundheitlicher Gründe entschlossen, die Leitung Rechnungswesen abzugeben. Wir danken ihm für seinen Einsatz und freuen uns, ihn weiterhin im Team zu haben, auf seine tatkräftige Unterstützung und langjährige Erfahrung zählen zu können.

Per 1. Februar 2012 wird Rita Calame die Leitung Rechnungswesen übernehmen. Wir haben in ihr eine bestens qualifizierte Fachperson gefunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen ihr viel Freude an der neuen Funktion.

Dr. Christian Reize
Leiter Finanzen

Personelles: Stellvertretende Abteilungsleiterin Pflege 1. West

Gerne informieren wir an dieser Stelle darüber, dass Bettina Jäger ab dem 1. Januar
2012 zur neuen stv. Abteilungsleiterin Pflege auf dem 1. West befördert wurde. Wir gratulieren ihr und wünschen ihr in ihrer neuen Aufgabe viel Freude und Erfolg.

Stefan Pott, Bereichsleiter Pflege
Belinda Krieg, Abteilungsleiterin Pflege 1. West

Gebäudemanagement: Reinigung und Wartung der Krankenmobilien

Am 3. November wurde am Standort Horgen erstmals ein Reinigungstag der Krankenmobilien durchgeführt. Eine 12-köpfige Mitarbeitergruppe aus den Bereichen Pflegedienst, Technischer Dienst und Reinigungsdienst hat eine Vielzahl von Rollstühlen, Rollatoren, Pflegestühlen, Infusionsständern, etc. einer gründlichen Reinigungs- und Wartungsaktion unterzogen. Nach Abschluss des anstrengenden Tages erstrahlen nun die meisten Krankenmobilien wieder im alten Glanz und sind wieder voll funktionstüchtig. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für den engagierten Einsatz bedanken.

Stefan Pott
Bereichsleiter Pflege

Angebote: Wohnung am Standort Kilchberg zu vermieten

Am Standort Kilchberg ist per sofort oder nach Vereinbarung eine 5,5 Zimmer-Wohnung im 3. OG zu vermieten. Die Wohnung ist 125m2 gross, separates Gäste WC, Balkon, Cheminée und wurde vor kurzem renoviert. Die Küche ist komplett neu, alle Zimmer und Gang ausser Küche/Bad mit Parkett. Mietzins 2'450.- CHF pro Monat inkl. Nebenkosten. Interessenten wenden sich bitte an F. Truog
(flurin.truog@see-spital.ch oder 044 716 77 20)

Am Standort Kilchberg ist zudem per 1. Dezember 2011 ein gedeckter, persönlicher Parkplatz (keine abschliessbare Gitterbox) bei der Warenannahme zu vermieten. Miete pro Monat: 120.- CHF

Flurin Truog
Leiter Hotellerie

Dienstjubiläen: November 2011

Carrara Karin, Zentrale/Empfang: 10 Jahre
Domenig Marlies, Arztsekretariat Frauenklinik: 5 Jahre
Dukic Ivana, Room Service: 5 Jahre
Faner Nelenia, Pflege 3. Stock: 30 Jahre
Fernandes Ana Paula, Room Service: 5 Jahre
Fruth Peterlein Brigitte, Gastroenterologie: 10 Jahre
Gfeller Ruth, Tagesklinik: 10 Jahre
Jucker Elisabeth, Arztsekretariat Medizin: 20 Jahre
Käufer Sandra, Küche: 5 Jahre
Kubisch Sandra, Geburtshilfe: 5 Jahre
Schärli Rita, Pflege 3. West: 5 Jahre
Schoch Tiana, Rettungsdienst: 5 Jahre
Steinmann Regula, OP-Abteilung: 10 Jahre
Weber Uebelhart Simone, Geburtshilfe: 5 Jahre
Werner Björn, Anästhesiepflege: 5 Jahre

31. Oktober 2011

Geschäftsleitung: Projekt RehaClinic Zurzach

Die Projektgruppe wurde definiert. Die Leitung seitens unseres Spitals übernimmt Frau Elisabeth Furrer, Bereichsleiterin Pflege. Eine Infoveranstaltung wird nach dem Kick-off erfolgen, wenn wir Ihnen das Projekt etwas konkreter vorstellen können.

Markus Gautschi
Direktor

Geschäftsleitung: Neues Postfach - neue Adresse am Standort Horgen

Mit der Eröffnung der umgebauten Poststelle Horgen wurde uns ein neues Postfach zugewiesen. Bisher lautete die Anschrift für den Standort Horgen:

See-Spital
Asylstrasse 19
Postfach (280)
8810 Horgen (1)

Neu lautet unsere Anschrift:

See-Spital
Asylstrasse 19
Postfach
8810 Horgen

Alle Sendungen, die mit der alten Postfachadresse versehen sind, werden während eines Jahres unentgeltlich und ohne Zeitverlust in unser neues Postfach umgeleitet.
Bitte passen Sie Ihre Korrespondenz der neuen Anschrift an. Wir führen die Postfachnummer nicht mehr auf und lassen die "1" nach Horgen weg. Drucksachen werden, wo nötig, sukzessive angepasst.

Markus Gautschi
Direktor

Personelles: Telefonzentrale/Empfang - Wechsel in der Leitung per 1.12.11

Frau Bea Schmid hat sich entschlossen, die Leitung Empfang/Zentrale per 1.12.2011 abzugeben. Wir danken ihr für ihren Einsatz und freuen uns, sie weiterhin im Team zu haben. Wir freuen uns, dass Frau Karin Carrara ab 1. Dezember 2011 die neue Gesamtleitung übernimmt und wünschen ihr viel Freude in ihrer neuen Funktion.

Dr. Christian Reize
Leiter Finanzen

Gebäudemanagement: Regelung mit Gratis-Tickets am Standort Kilchberg

Mit der Inkraftsetzung des neuen Parkplatzreglements ab 1. Oktober ergaben sich noch
verschiedene Fragen und Unklarheiten, die wir mit diesen Anpassungen wie folgt lösen:

• Die Gebühren für die Benützung der Besucherparkplätze auf der Parkfläche P2 werden
reduziert. Es gelten zukünftig dieselben Tarife wie auf den Parkflächen P3 und P4, linear Fr. 1.- pro Stunde.

• Somit ist die Abgabe von vergünstigten Tickets nicht mehr notwendig und wird aufgehoben.

• Untenstehende Stellen erhalten Gratistickets für eine gezielte Abgabe in eigener
Verantwortung.

Regelung für Gratis-Tickets:
Folgende Stellen können beim Technischen Dienst Ausfahrts-Tickets bestellen. Die Abteilungsleitungen sind für die Abgabe gemäss dieser Regelung verantwortlich:

• Das Wohn- und Pflegeheim kann an Betreuungspersonen, die Freiwilligenarbeit leisten, Gratis-Tickets für die Parkfläche 2 abgeben.

• Die Physiotherapie kann an stark gehbehinderte Personen Gratis-Tickets für die Parkfläche 1
abgeben.

• Das MTT kann an stark gehbehinderte Personen Gratis-Tickets für die Parkfläche 1 abgeben.

• Die Coiffeuse kann an stark gehbehinderte Personen Gratis-Tickets für die Parkfläche 1 abgeben.

• Das Seminarzentrum kann Gratis-Tickets an Veranstalter abgeben. Diese Kosten werden in den Vermietungspauschalen verrechnet.

• Die Zentrale kann speziellen Personengruppen Gratis-Tickets abgeben. Dies sind z.B.
Mitarbeitende vom Standort Horgen nach Sitzungen, Stiftungsräte, aussergewöhnliche
Situationen.

Diese Regelungen werden auch im gemeinsamen Parkreglement ergänzt. Die Umsetzung wird durch den Technischen Dienst umgehend in Angriff genommen und per 1. November 2011 umgesetzt. Die heute gültigen Lösungen mit den Mieterinnen und Mietern auf dem Spitalareal wird nach und nach in Absprache und Zusammenarbeit mit diesen angepasst. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mich.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Angebote: Auszahlung aus der gemeinsamen Personalkasse

Wir danken allen Abteilungen, dass sie ihre Trinkgelder der Personalkasse abgeben.
Gemäss dem momentanen Kontostand können ab sofort CHF 40.00 pro Mitarbeiter/Mitarbeiterin ausbezahlt werden (z.B. für Abteilungsweihnachtsessen, kleine Geschenke usw.).

Wir bitten die Abteilungsleiterinnen und -leiter, den entsprechenden Betrag bis zum 31.12.2011 abzuholen. Zuständig für die Auszahlungen ist in Kilchberg Claudia Bobe, in Horgen Fränzi Lehmann. Nicht abgeholte Guthaben verfallen und werden wieder der gemeinsamen Personalkasse zugeführt.

Wir sind Ihnen dankbar dafür, wenn Sie uns über Ihre Erfahrungen dieser Regelung informieren oder wenn Sie Ideen für andere Verwendungszwecke haben. Es liegt der Personalkommission daran, das Geld zu Ihrer Zufriedenheit zu verwalten.

Fränzi Lehmann
Präsidentin der Personalkommission

Diverses: Liftbenutzung am Standort Kilchberg

Bitte benützen Sie für die Personentransporte die Personenlifte und nicht die Warentransportlifte. Es behindert uns bei der Arbeit vor allem jetzt, wo zurzeit immer nur ein Lift zur Verfügung steht.

Der Transportdienst ist Ihnen allen wirklich sehr dankbar! Wir bitten um Kenntnisnahme und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Nadja Perozzo
Leiterin Ökonomie

Veranstaltungen: Vortragsreihe/Publikumsvorträge

Am Mittwoch, 2. November 2011 startet unser Vortragszyklus See-Spital. Bis im März 2012 werden insgesamt neun Publikumsvorträge aus unterschiedlichen Fachgebieten gehalten (sechs davon in Kilchberg, drei in Horgen). Ein Flyer zur Vortragsreihe wurde vergangene Woche in alle Haushaltungen im Bezirk Horgen verteilt. An beiden Standorten liegt der Flyer u.a. am Empfang auf. Die Informationen zu den Vorträgen finden sich ausserdem auf unserer Homepage unter > Weitere Angebote > Vortragsreihe.

Sarah Buob
Kommunikationsbeauftragte

14. Oktober 2011

Personelles: Wechsel in der Leitung der Ernährungsberatung in Horgen

Patrik Jauch wird das See-Spital leider auf Ende Oktober verlassen und eine neue Herausforderung als Leitender Ernährungsberater in der Nähe seines jetzigen Wohnortes in Angriff nehmen. Patrik Jauch arbeitete über vier Jahre an unserem Spital und hat mit seiner engagierten und innovativen Art die Ernährungsberatung im See-Spital geprägt. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute für seine Zukunft und bedanken uns für die geleistete Arbeit.

Mit Beatrice Scheurer ist es uns erfreulicherweise gelungen, die Stelle mit einer sehr versierten und erfahrenen Ernährungsberaterin zu besetzen. Frau Scheurer wird ihre neue Tätigkeit am See-Spital ab dem 01.01.2012 aufnehmen. Für die Monate November und Dezember hat sich Markus Falkensammer, Leitender Ernährungsberater vom Standort Kilchberg bereit erklärt, ein Teilpensum am Standort Horgen zu absolvieren.

Dr. med. Gert Wachter
Leitender Arzt Gastroenterologie

Dienstjubiläen: Oktober 2011

Concepcion Mar John, Pflege Notfall: 5 Jahre
Eggler Myriam, Arztsekretariat Chirurgie: 10 Jahre
Eitel Sabine, Spitaldirektion: 10 Jahre
Glättli-Waldburger Rosmarie, Personalrestaurant: 15 Jahre
Hauri-Rossi Angelica, Pflege Geburtshilfe: 5 Jahre
Meyer Irene Satyavadi, Pflege Geburtshilfe: 5 Jahre
Moser Scarlet, IPS: 5 Jahre
Payern Zürcher Ursula, Ärzte Anästhesie: 5 Jahre
Soldan-Bölle Heike, Pflege Geburtshilfe: 10 Jahre
Suchanek Cäcilia, IMC: 10 Jahre

07. Oktober 2011 Sonderinfo

Stiftungsrat: Spitalliste 2012 durch Regierungsrat festgesetzt

Gestern hat der Regierungsrat die definitive Spitalliste für den Kanton Zürich veröffentlicht. Wir dürfen das freudige Fazit anlässlich der Veröffentlichung der Vernehmlassungsvariante Ende Mai wiederholen: Auch gemäss der definitiven Liste können wir das bisherige Angebot weiterführen. Das gewählte Konzept der Verteilung der Leistungen auf die zwei Standorte war richtig. Ein Spital an zwei Standorten ist nicht gefährdet.

Neu aufgenommene Leistungsgruppen
Gegenüber der Vernehmlassungsvariante haben wir zusätzlich folgende Leistungsgruppen neu erhalten: Thoraxchirurgie und Nephrologie. Das neue Leistungsangebot des Kompetenzzentrums für Akutgeriatrie ist auch in der definitiven Variante enthalten.

Neurorehabilitation
Zusammen mit der RehaClinic Zurzach freuen wir uns darüber, dass wir am Standort Kilchberg neu den Leistungsauftrag für Neurorehabilitation erhalten haben. Damit können wir nun im leerstehenden 1. Stock in Kilchberg eine Rehabilitationsabteilung einrichten, welche die RehaClinic Zurzach beitreiben wird. Für die wohnortsnahe Rehabilitation besteht im Kanton Zürich ein grosses Bedürfnis, da die meisten Rehabilitationsplätze ausserkantonal angeboten werden.

Gestern fand mit der Geschäftsleitung eine Besprechung mit der CEO der RehaClinic statt, an der die weiteren Schritte besprochen wurden. Am 20. Oktober muss auch noch der Stiftungsrat für dieses Vorhaben grünes Licht geben. Danach wird eine noch zu bildende Projektgruppe die betriebliche und bauliche Umsetzung übernehmen, damit die Inbetriebnahme am 1. Juli 2012 erfolgen kann.

Wenige Verschiebung zwischen den Standorten
Ebenfalls mit Genugtuung durften wir zur Kenntnis nehmen, dass uns auch in der definitiven Fassung der Spitalliste am Standort Kilchberg Behandlungen ermöglicht werden, welche anderen Spitälern mit dem "Basispaket für elektive Leistungserbringer" nicht erlaubt wurden. Die Verschiebung von Behandlungen und Eingriffen, welche in Zukunft nur noch in Horgen gemacht werden dürfen, müssen nun bis Ende Jahr geplant werden. Es handelt sich aber um weniger als 100 Eingriffe.

Die detaillierten Informationen zur Spitalliste finden Sie auf dem Internet unter
www.gd.zh.ch/strukturbericht. Je ein gedrucktes Exemplar können Sie bei Frau Sabine Eitel, Direktionsassistentin, und bei Frau Dr. Ursula Wolfensberger, Leiterin ärztlicher Dienst, einsehen.

Markus Gautschi
Direktor

03. Oktober 2011 Sonderinfo

Geschäftsleitung: Michael Härtel wird unser Spital verlassen

Michael Härtel, seit 25. September 2001 Leiter des Pflegedienstes, wird leider Ende März das See-Spital verlassen und am 1. April 2012 die Stelle des Leiters Pflegedienst in den Kliniken Valens und Walenstadtberg antreten.

Michael Härtel hat nach der Fusion zum ehemaligen Spital Zimmerberg die Leitung des
Pflegedienstes mit den beiden Standorten Horgen und Wädenswil übernommen. In der damaligen Projektierungsphase des Neubaus in Horgen hat er als Mitglied der Baukommission und der Spitalleitung aber auch in unzähligen Nutzergesprächen die Struktur des Neubaus und die örtliche Zusammenlegung massgebend mitgeprägt. In der Fusion zum See-Spital hat er wichtige Inputs gegeben und die beschlossenen Ziele der Fusion zielgerichtet umgesetzt. Er hat den Pflegedienst erfolgreich geführt und stetig weiter entwickelt. In der Geschäftsleitung hat er sich sowohl für die Anliegen des Gesamtunternehmens wie auch für die Anliegen der Mitarbeitenden stark gemacht.
Der Stiftungsrat und die Geschäftsleitung bedauern die Entscheidung von Michael Härtel sehr und danken ihm für seine erfolgreiche Tätigkeit. Sie werden sich nun auf die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger machen, welche/welcher die Kontinuität des Pflegedienstes sicherstellt und diesen mit Erfolg in die Zukunft führen kann.

Walter Bosshard
Präsident des Stiftungsrates

Markus Gautschi
Direktor

30. September 2011

Geschäftsleitung: Neuigkeiten aus der GL

Budget
Zurzeit wird das Budget 2012 durch die Finanzabteilung in Zusammenarbeit mit den Bereichen erstellt und in der Geschäftsleitung beraten. Das Budget wird erstmals aufgrund der neuen Spitalfinanzierung erstellt. Leider sind aber schweizweit wichtige Faktoren wie Preise (Baserate) oder Investitionszuschläge zwischen Versicherungen und Spitalverbänden noch nicht ausgehandelt.

Neurorehabilitation
Wie schon früher berichtet, möchten wir im leerstehenden 1. Stock in Kilchberg eine
Rehabilitationsabteilung betreiben lassen. Dafür besteht im Kanton Zürich ein grosses Bedürfnis, da die meisten Rehabilitationsplätze ausserkantonal und nicht in der Nähe des Wohnortes der Patientinnen und Patienten angeboten werden. Ein Konzept wurde von der verantwortlichen Rehabilitationsklinik ausgearbeitet und der Gesundheitsdirektion eingereicht. Inzwischen stehen die Aussichten gut, dass uns der Leistungsauftrag durch den Kanton auch erteilt wird.

Akutgeriatrie
Mit der neuen Spitalliste sollten wir auch den Auftrag für die Akutgeriatrie erhalten. Die
Vorbereitungsarbeiten sind in der Projektgruppe bereits fortgeschritten. Bis Ende Oktober sollten der Entscheid des Stiftungsrats und die definitive Aufnahme in die Spitalliste bekannt sein.

Hausärzte-Notfallpraxis
Die vertraglichen Dokumente für die Hausärzte-Notfallpraxis wurden in der Projektgruppe und in der Geschäftsleitung verabschiedet. Nun folgt die Genehmigungsphase in den Ärztevereinigungen des Bezirks und im Stiftungsrat bis Mitte Januar 2012. Auszuarbeiten sind noch das Triagekonzept, die Abgabe von Medikamenten sowie die räumlichen Definitionen. Die Umsetzung sollte im 2. Quartal 2012 möglich sein.

Spitalliste
Wie Sie anhand der obigen Themen sehen, arbeiten wir an verschiedenen Projekten, um unser Angebot ausbauen zu können. Parallel dazu laufen auch Gespräche mit den Ärzten zu unserem heutigen und zukünftigen Angebot. Leider können wir aber erst Nägel mit Köpfen machen, wenn die Leistungsaufträge von der Regierung definitiv veröffentlicht sind. Wir wurden bisher von den Verantwortlichen der Gesundheitsdirektion immer auf dem Laufenden gehalten und sind überzeugt, dass wir die aufgeführten Leistungen auch anbieten können. Sicherheit werden wir erst mit der
Publikation am 6. Oktober 2011 haben.

Markus Gautschi
Direktor

Angebote: Grippe-Impfung 2011 für Mitarbeitende

Auch dieses Jahr laden wir wieder alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, sich kostenlos gegen die Grippe impfen zu lassen. Die Impfung wird vom BAG allen Personen im Gesundheitswesen mit Patientenkontakt empfohlen, zum Selbstschutz und zum Schutz der Patienten.

Die Impfungen in Horgen werden auf der Gastroenterologie im 2. Stock im kleinen Untersuchungszimmer (259) zu folgenden Daten und Zeiten durchgeführt:
Dienstag, den 18.10.2011 von 14.00 bis 14.30 Uhr
Donnerstag, den 20.10.2011 von 14.00 bis 14.30 Uhr
Dienstag, den 25.10.2011 von 14.00 bis 14.30 Uhr
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Sollten Sie an den angegebenen Daten verhindert sein, wenden Sie sich bitte ans Sekretariat der Gastroenterologie (Frau M. Zollinger: Tel 1508) für einen anderen Termin.

Grippe-Impfung für das Personal am Standort Kilchberg
Impfungen werden in den ersten zwei Novemberwochen (1. – 11.11.2011) jeweils von
8 bis 12h ohne Voranmeldung in der Praxis Dr. med. A. Koch-Holch durchgeführt.
Wir freuen uns über eine rege Beteiligung.

Dr. med. Gert Wachter
Dr. med. Annemarie Koch-Holch

Personelles: Ferienabwesenheit Dr. G. Wachter

Während meiner Abwesenheit vom 10.10.2011 bis 14.10.2011 und vom 24.10.2011 bis am 26.10.2011 werde ich von externen Gastroenterologen vertreten. Die Anmeldungen zur endoskopischen Untersuchung richten Sie bitte direkt telefonisch an die Endoskopie (Tel. int. 1458). Umgehend werden Ihnen Tag und Zeit der Untersuchung bekannt geben. Danke für Ihr Verständnis.

Dr. med. G. Wachter
Leitender Arzt Gastroenterologie

Diverses: Einmessung neue Berufskleider in Horgen

Nächstes Jahr wird für alle Mitarbeitenden der Pflege und Ärzteschaft eine weisse Unisexhose beschafft, für übernächstes Jahr weisse Oberteile (Poloshirt oder Schlupfkasack). Um die Mitarbeitenden nicht zweimal aufbieten zu müssen, werden an den unten stehenden Daten alle Teile eingemessen.

Damit wir die richtigen Grössen und Mengen einkaufen können, bitten wir alle Mitarbeitenden der Pflege und Ärzteschaft in die neuen Berufskleider zu schlüpfen. Wir wären froh, wenn so viele wie möglich an den Einmessdaten teilnehmen könnten. Pro Person dauert es ca. 5 Minuten, dabei werden Grösse (XS-XXL) von Oberteil und Hose festgelegt.

Daten:
Donnerstag 27. Oktober 2011 15.00 – 17.00 Uhr
Freitag 28. Oktober 2011 14.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch 2. November 2011 08.30 – 17.00 Uhr

Einmessort:
Sitzungszimmer "Thalwil"

Einmessort: OP-Trakt:
Donnerstag 27. Oktober 2011 14.00 – 15.00 Uhr
Mittwoch 2. November 2011 07.30 – 08.30 Uhr

Mitarbeitende, welche in den Ferien oder krank sind, werden gebeten sich bei uns zu melden, Tel. 1190 oder Tel. 1180. Vielen Dank.

Priscilla Trösch, Franziska Rusterholz
Leitung Ökonomie

Gebäudemanagement: Aufträge an den Technischen Dienst am Standort Kilchberg

Die IQSoft-Server der Standorte Kilchberg und Horgen werden in Dübendorf zusammengezogen, damit ein Zugriff von beiden Standorten auf eine gemeinsame Datenbank erfolgen kann. Danach sind wir in der Lage, auch am Standort Kilchberg das Tool der elektronischen Tickets an den Technischen Dienst zu nutzen. Der Terminplan sieht vor, dass dies ab dem 1. November 2011 möglich sein wird. Mit dieser Auftragserfassung sind folgende Vorteile verbunden:

• Übersicht der offenen und abgeschlossenen Aufträge
• Rückmeldung des Status gem. Auftragsfortschritt an den Absender
• Geführte Erfassung der Auftragsdaten
• Vollständiges Formular, mit automatischer Unterstützung aus dem IQSoft
• Leserlicher Auftrag
• Nachvollziehbarer Auftragsweg
• Optimale Terminierung und Auftragsverwaltung durch den Technischen Dienst

Im beigefügten Beschrieb ist die Funktionsweise der Auftragsabwicklung beschrieben. Bitte orientieren Sie sich, wie in Zukunft die Aufträge an den Technischen Dienst abgewickelt werden.

Aufträge können von einzelnen Personen persönlich abgeschickt werden oder von Abteilungs-Accounts. Zu bedenken ist, dass die Antworten über den Fortschritt an den Absender gehen. Beide Möglichkeiten bieten Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt.
Im November sehen wir eine Übergangsfrist vor, in welcher beide Auftragsvarianten möglich sind.

Ab dem 14. November 2011 möchten wir die Aufträge an den Technischen Dienst nur noch elektronisch abwickeln.

Treten Fragen zum Handling auf, bin ich gerne bereit diese zu beantworten. Sobald die Möglichkeitbesteht, Aufträge online zu erfassen, werde ich Sie wieder informieren, resp. Ihnen den Ablauf zeigen.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Gebäudemanagement: Parkreglement See-Spital – Erinnerung

Das Parkreglement der beiden Standorte Kilchberg und Horgen wurde überarbeitet und
vereinheitlicht. Es wurde am 22. Juni 2011 durch die Geschäftsleitung verabschiedet und tritt per 1. Oktober 2011 in Kraft. (gemäss INFO vom 30.6.2011) Dies bedeutet, dass an beiden Standorten die Kosten für Parkplätze gem. diesem Reglement verrechnet werden.

Ebenfalls ab dem 1. Oktober 2011 wird die Abgabe von Ausfahrtstickets für beide Standorte vereinheitlicht. Auch hier gelten die Definitionen gem. dem neuen Parkreglement. Alle bisherigen Sonderfälle für vergünstigte Ausfahrtstickets am Standort Kilchberg fallen damit weg. Sollte für zwingende Spezialfälle Bedarf vorhanden sein, bitte ich Sie, dies mit mir abzusprechen. Allenfalls können wir diese Fälle im Parkreglement ergänzen. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

15. September 2011

Geschäftsleitung: Berechtigung "E-Mail an alle"

Im See-Spital gibt es drei E-Mail-Verteilgruppen, die es ermöglichen, die Belegschaft pro Standort oder das gesamte Spital zu informieren.

.K-Alle-Mitarbeiter-Kilchberg
.K-Alle-Mitarbeiter-Horgen
.Alle-Seespital-Mitarbeiter

Wir werden die Möglichkeit, an alle Mitarbeitenden ein Mail zu senden, einschränken. Die
Berechtigung dafür wird auf wenige Personen konzentriert. Falls Sie eine dringende/wichtige Mitteilung für alle Mitarbeitenden haben, bitten wir Sie, sich primär an die Direktionsassistentin, Sabine Eitel, zu wenden.

Folgende Personen sind berechtigt eine E-Mail an eine der drei oben genannten Verteilergruppen zu senden:

• Markus Gautschi, Direktor
• Michael Härtel, Leiter Pflegedienst
• Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste
• Dr. Christian Reize, Leiter Finanzen/Integration-Manager
• Dr. Ursula Wolfensberger, Leiterin Ärztlicher Dienst
• Sabine Eitel, Direktionsassistentin
• Bea Feller, Leiterin Leistungsverarbeitung/Stv. Integration-Managerin
• Bea Schmid, Leiterin Empfang
• Jürg Zollinger, Leiter Technischer Dienst
• Zentrale Horgen
• Helpdesk Logicare AG

Dr. Christian Reize
Leiter Finanzen / Integration-Manager

Gebäudemanagement: Sperrung Kilchbergstrasse - Bushaltestelle "Krankenhaus Sanitas"

Wegen dem Einbau des Deckbelages am Donnerstag 22.September 2011, ab 05:00 Uhr bis Freitag, 23. September 2011 05:00 Uhr wird die Kilchbergstrasse für jeglichen Verkehr gesperrt. Infolgedessen kann die Bushaltestelle "Krankenhaus Sanitas" am Donnerstag, 22. September, nicht bedient werden. Bitte beachten Sie die dem INFO angefügte detaillierte Mitteilung.

Markus Gautschi
Direktor

Diverses: Neuer Fuss- und Veloweg / Umnummerierung

Gemäss Beschluss des Gemeinderats Horgen erhält der Fuss- und Veloweg zwischen derGumelen- und der Asylstrasse den Namen "Spitalweg".

In diesem Zusammenhang werden die Liegenschaften Asylstrasse 21 (oberes Haus/
Psychiatrisches Ambulatorium), 23 (Personalhaus) und 25 (Zentrum für Chinesische Medizin) umbenannt und umnummeriert und lauten ab 1. November 2011 neu Spitalweg 1 (oberes Haus/Psychiatrisches Ambulatorium), Spitalweg 2 (Zentrum für Chinesische Medizin) und Spitalweg 4 (Personalhaus).

Markus Gautschi
Direktor

Angebote: Neuer Aufbaukurs in Kinaesthetics

Soeben wurde am See-Spital ein neuer Aufbaukurs in Kinaesthetics ausgeschrieben. Der Kurs dauert vier Tage und richtet sich an Pflegende und Betreuende aller Fachbereiche. Die Kursdaten sind 14. und 15. Dezember 2011, 30. Januar und 14. März 2012. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Abschluss eines Grundkurses in Kinaesthetics. Die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt. Alle weiteren Informationen und die Anmeldung finden Sie auf www.see-spital.ch > Weitere Angebote > Kurse > Kinaesthetics.

Christina Preisig
Leiterin Kurswesen

Dienstjubiläen: September 2011

Candrian Marina, OPS 30 Jahre
De Vito-Russo, Küche 10 Jahre
Fadaghi Hassan, Küche 25 Jahre
Gräppi-Gisin Daniela, 3. Stock 20 Jahre
Handschin Claudia, Geburtshilfe 5 Jahre
Härtel Michael Leitung, Pflegedienst 10 Jahre
Kern Périsset Elsbeth, 3. Stock 10 Jahre
Meyer Silke, Geburtshilfe 10 Jahre
Pellizzoni-Hauser Monika, 2. Stock 10 Jahre
Rivelli Aniba Giuseppina, Pflege 1. Ost 15 Jahre
Ruumensaari Hannele, Pflege Anästhesie 10 Jahre

31. August 2011

Personelles: Interimslösung Frauenklinik

Frau Dr. Beate Schnarwyler hat heute ihren letzten Arbeitstag. Der neue Chefarzt der Frauenklinik, Herr Dr. Konstantinos Gardanis, wird seine Stelle am 1. Januar 2012 antreten. Es ist uns gelungen, Frau Dr. Monika Bamert als Chefärztin ad interim für die Zeit vom 01.10.2011 bis 31.01.2012 zu gewinnen. Frau Dr. Bamert bringt grosse Erfahrung in der Gynäkologie und Geburtshilfe mit. Sie war u.a. viele Jahre im Kantonsspital St. Gallen und zuletzt als Co-Chefärztin im Kantonsspital Fribourg tätig. Zusammen mit dem Leitenden Arzt, Dr. Samuel Stuber, den Oberärztinnen und den diensthabenden Belegärzten ist damit die Weiterführung des Klinikbetriebes
in der gewohnten Qualität und die Abdeckung aller Dienste gewährleistet.
Wir sind überzeugt, mit Frau Dr. Bamert eine gute Übergangslösung gefunden zu haben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr.

Markus Gautschi, Direktor
Dr. Ursula Wolfensberger, Leiterin ärztlicher Dienst

Gebäudemanagement: Bauarbeiten am Standort Kilchberg

Wie bereits früher angekündigt, starten am Standort Kilchberg in Kürze diverse Bauarbeiten, über die ich Sie hier informieren möchte:

Sanierung Aufzüge
Die 4 Bettenlifte im Hauptgebäude werden saniert. Die alten Motoren sowie die Steuerungen entsprechen nicht mehr den Anforderungen und werden erneuert. Damit die Beeinträchtigung des Betriebes möglichst gering bleibt, wird immer ein Lift nach dem anderen ausser Betrieb genommen. Mit dieser Vorgehensweise ist die Verfügbarkeit eines Liftes jederzeit garantiert.

Die Lärmemissionen versuchen wir so gering wie möglich zu halten. Bei den Abbrucharbeiten sowie der Neumontage kann jedoch Lärm nicht ganz verhindert werden. Die Arbeiten dauern insgesamt vom September bis Dezember 2011. Während dieser Zeit wird es platzmässige Einschränkungen geben:

• Parkplatz P2, hinten: dieser Platz muss für die Anlieferung des neuen Materials und für die Platzierung eines Pneukrans für 2 Arbeitstage gesperrt werden. Der Technische Dienst wird die Sperrung vor Ort signalisieren.
• Die Terrasse auf dem Dach des Bettentraktes wird für die Lagerung des neuen Materials sowie für das ausgebaute alte Material benötigt. Auch muss die Zugangstüre zum Liftmaschinenraum ausgebaut werden. Daher wird der Zugang zur Dachterrasse ab Montag 29.08.2011 bis Ende der Bauzeit gesperrt werden. Wir bitten Sie, für diese Einschränkung um Verständnis.

Erneuerung Kälteanlage
Die Anlage für Klimakälte wird bis Ende Jahr ersetzt. Die Planungsarbeiten laufen auf Hochtouren. In den nächsten Wochen beginnen die mechanischen Arbeiten. Auch in diesem Projekt versuchen wir den Betrieb so wenig wie möglich zu stören.
Auf dem Dach des Hauptgebäudes werden die neuen Rückkühler der Kälteanlage installiert. Dies bedeutet Einschränkungen auf der Terrasse auf der Westseite. Noch sind der genaue Standort sowie die Grösse der Rückkühler nicht genau definiert. Aber nach der Ausschreibung und Produktedefinition können wir diese Aussage konkretisieren. Mithilfe eines Provisoriums werden wir die nötige Kühlleistung auch in der Bauphase zur Verfügung stellen können.

Erneuerung Schliessanlage
In diesem Projekt sind die Planungsarbeiten weitgehend abgeschlossen und die Umsetzung steht unmittelbar bevor. Alle benötigten Zylinder an den Türen in den Spitalgebäuden müssen ausgetauscht werden. Diese Arbeiten werden in den Monaten September bis November 2011 ausgeführt. Im Monat September werden alle Mitarbeitenden am Standort Kilchberg einen neuen Hausschlüssel erhalten. Die Abgabe wird durch den Technischen Dienst koordiniert.

Die Funktion des Schlüssels beinhaltet den Zutritt zu den erforderlichen Räumen je nach Tätigkeit. Dies wird neu standortübergreifend sein, da es sich um dieselbe Schliessanlage handelt. Ebenfalls an beiden Standorten ist der Zutritt zu den Gebäuden möglich. In einer späteren Phase wird es möglich sein, an beiden Standorten mit diesem Schlüssel im Restaurant zu bezahlen. Die Planung sieht vor, dass die Abgabe der Schlüssel mit dem Einbau der Zylinder in den entsprechenden Bereichen abgestimmt ist. Das Projekt wird bis im Januar 2012 abgeschlossen sein. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mich.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Angebote: Öffnungszeiten Kurswesen

Ab sofort wird das Kurswesen neu Montags und Donnerstags (nicht mehr Freitags) den ganzen Tag geöffnet sein.

Christina Preisig, Leiterin Kurswesen

15. August 2011

Geschäftsleitung: Trennung Aufnahme und Disposition in Horgen

Die Patientenaufnahme in Horgen wurde mit der Auslagerung der Patientenabrechnung vor Jahren in die Disposition integriert. Nach dem Entscheid, die Patientenabrechnung nach der Fusion wieder im See-Spital zu integrieren, werden die Aufgaben der Patientenaufnahme organisatorisch dem Bereich "Leistungsverarbeitung" zugeordnet.

Die erste daraus resultierende Massnahme wird sein, dass ab 1.9.2011 die heutige Disposition/Patientenaufnahme auf 2 Büros aufgeteilt wird.

Die OP – und Bettendisposition zieht vorläufig in das ehemalige Büro von Urs Lüscher. Die Disposition behält die gleichen Telefonnummern 1101 und 1102 sowie die Faxnummer 1105 bei, und steht Ihnen für alle Fragen bezüglich OP und Bettenplanung zur Verfügung.

Die Patientenaufnahme wird weiterhin in den Räumen der heutigen Patientenaufnahme (resp. Dispo) erfolgen und wird über die Telefonnummern 1103 oder 1148 oder Faxnummer 1104 erreichbar sein. Sie steht für alle Fragen und Anliegen bezüglich Versicherungen, Depots, Praxisfälle, Ergänzungen von Personalien, Kontaktdaten etc. zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten beider Büros werden von 07:00 – 17:00 Uhr sein.

Auch wenn die Aufgaben räumlich getrennt werden, die ausführenden Personen sind jene des Dispo-Teams von Horgen.
Die Führungsverantwortung für die Disposition hat Marijana Dedic, Leiterin Disposition.
Die Führungsverantwortung für die Patientenaufnahme übernimmt Bea Feller, Leiterin
Leistungsverarbeitung.

Das Dispo-Team hat sich dafür eingesetzt, das sogenannte Rotationsarbeitsplatz-Modell
auszuprobieren. Einerseits soll damit ein abwechslungsreicher und attraktiver Arbeitsplatz erhalten bleiben und anderseits sollen Synergien möglichst gut genutzt werden können, um mit den vorhandenen Ressourcen eine gute Dienstleistung erbringen zu können.

Über die weiteren Anpassungen werden wir Sie laufend informieren.

Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste
Christian Reize, Leiter Finanzen

Personelles: Neurologie

Herr Dr. Marco Frank wird ab 1.11.2011 als Nachfolger von Frau Dr. Mosso die Stelle als leitender Arzt Neurologie antreten. Herr Dr. Frank arbeitet aktuell in Münsterlingen als Oberarzt auf der Neurologie. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Dr. Barbara Federspiel
Chefärztin Innere Medizin

Gebäudemanagement: Bettenlift "Altbau Mitte" in Horgen

Der Bettenlift im Altbau wird renoviert. Dabei wird der Antrieb ersetzt und die Steuerung erneuert. Diese Arbeiten dauern vom 22. bis 31. August 2011. Aus diesem Grund kann dieser Lift während der Renovation nicht benützt werden. Der Technische Dienst wird eine entsprechende Beschriftung anbringen. Vorübergehend benützen auch die Patienten und Besucher den "Lift See" im Altbau.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Gebäudemanagement: Bezug von Batterien am Standort Kilchberg

Bisher konnten Batterien am Standort Kilchberg über den Technischen Dienst bezogen werden. Ab sofort werden nun die Batterien zentral eingekauft, wodurch wir einen wesentlich günstigeren Einkaufspreis erzielen. Alle Abteilungen müssen nun die Batterien über das Zentrallager bestellen und die Kosten werden den Verbrauchern direkt belastet. Die Artikel sind im MAWI eröffnet. Bitte beachten Sie, dass keine Geräte an den Technischen Dienst zum Batteriewechsel geschickt werden können.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Veranstaltungen: Allen Carr's Easyway Nichtraucherseminar am 21.9.11

Für das Nichtraucherseminar haben sich 25 Teilnehmende angemeldet. Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen, haben wir uns entschieden, zwei Seminare parallel durchzuführen. Alle Mitarbeitenden, die sich für das Seminar angemeldet haben, können somit auch teilnehmen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Markus Gautschi, Direktor
Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste

Veranstaltungen: Letzte Informationen zum Wandertag vom 26. August

Die Anmeldefrist zum diesjährigen Wandertag ist abgelaufen. Es haben sich 80 Teilnehmende gemeldet, davon 21 aus Kilchberg. Nach der Anreise mit dem Zug und vor dem Start zur Wanderung treffen wir uns am Bahnhof Sihlwald zu Kaffee/Tee und Brötchen. Dabei wird allen auch eine kleine Zwischenverpflegung für unterwegs abgegeben. Für einen vollständigen Zmittag wird diese allerdings kaum ausreichen. Um 18 Uhr finden wir auf dem Uto-Kulm (Uetliberg) zum gemeinsamen Apéro und später zum Nachtessen zusammen.

Da alle Teilnehmenden für ihre An- und Heimreise einen individuellen ZVV-Albispass erhalten, braucht man sich nicht an die vorgeschlagene Rückreise von 20.36 Uhr ab Uetliberg zu halten, sondern kann individuell zurückreisen. Die ZVV-Karten werden an den Treffpunkten, für den Sie sich angemeldet haben, abgegeben. WandererInnen Light können ihre Billette bereits ab Montag, 22. August, 13 Uhr bei manuel.zimmermann@see-spital.ch (Telefon 044 728 11 24) vorbeziehen.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre GA, Halbtax-Abos und Karten aus dem "inTern" mitzunehmen. Kommen Sie bitte mit wandertauglicher Ausrüstung an den Wandertag.

Manuel Zimmermann
Kommunikationsbeauftragter

Veranstaltungen: Sommerfest 2011

Das Sommerfest im Traumgarten Thalwil am 1. und 2. September 2011 rückt näher. Wer es bisher versäumt hat, sich anzumelden, kann dies noch bis 19. August 2011 nachholen.

Markus Gautschi
Direktor

Dienstjubiläen: August 2011

Andrey-Geiger Andrea, Kardiologie 5 Jahre
Di Martino Daniela, Physiotherapie 5 Jahre
Hofmann Madeleine, Medizinisches Sekretariat 5 Jahre
Krieger Doris, Personalrestaurant 30 Jahre
Künzler Marianne, Radiologie 30 Jahre
Mont Anita, Bibliothek 10 Jahre
Niederer Elisabeth, Pflege 3. Ost 30 Jahre
Nussbaumer Beatrice, Arztsekretariat Chirurgie 30 Jahre
Zollinger Jürg, Technischer Dienst 5 Jahre

03. August 2011

Geschäftsleitung: Dr. med. Konstantinos Gardanis wird Chefarzt Frauenklinik

Die Wahlkommission hat im Auftrag des Stiftungsrates Herrn Dr. med. Konstantinos Gardanis als zukünftigen Chefarzt der Frauenklinik gewählt. Herr Dr. Gardanis war jahrelang als Oberarzt an der Universitätsfrauenklinik in Tübingen (Deutschland) tätig. Er wird seine Stelle am See-Spital am 1. Januar 2012 antreten.

Herr Dr. med. Konstantinos Gardanis bringt eine sehr grosse Erfahrung auf dem Gebiet der Gynäkologie und Geburtshilfe mit. Er leitete seit 2005 verschiedene Bereiche der Universitätsfrauenklinik Tübingen in Deutschland (zum Beispiel das Ambulatorium, das ambulante Operationszentrum, das Endometriosezentrum und das Zentrum für Mikroinvasive Chirurgie).

Seine operativen Fähigkeiten bewies er an dieser Stelle als Oberarzt bei über 4'500
gynäkologischen und geburtshilflichen Eingriffen. Weiterhin konnte er seine wissenschaftlichen und praktischen Arbeiten in diversen internationalen Veröffentlichungen und Kongressen unter Beweis stellen.

Seine Fachausbildung und Erfahrung erwarb sich der 37-jährige neben der Universitätsklinik Tübingen im Kantonsspital Frauenfeld und an den Universitätskliniken in Bochum. Dr. Gardanis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen, hat griechische Wurzeln und ist verheiratet.

Ab 1. September bis zum Stellenantritt von Dr. Gardanis wird Dr. Samuel Stuber sein Pensum erhöhen. Wir sind für die Übergangszeit auch noch in Abklärungen mit externen Fachärzten.

Walter Bosshard, Präsident des Stiftungsrates
Markus Gautschi, Direktor

Stiftungsrat: Strukturbericht / Spitalliste

Ende Juli ist die Vernehmlassungsfrist zum Strukturbericht abgelaufen. Wie wir Ihnen bereits kommuniziert haben, entsprechen die zukünftigen Leistungsaufträge grösstenteils den heutigen. Trotzdem haben wir der Gesundheitsdirektion eine Stellungnahme eingereicht, welche folgende Punkte beinhaltet:

• Leistungsauftrag für ein Spital statt getrennt für zwei Standorte. Obwohl uns die Gesundheitsdirektion in den meisten Punkten entgegengekommen ist, möchten wir in Zukunft selber bestimmen können, an welchem Standort welche Behandlungen durchgeführt werden.

• Leistungsgruppen: Eingaben haben wir auch zu verschiedenen Leistungsgruppen gemacht, einerseits bezüglich des Standortes der Durchführung der Behandlung (falls Punkt 1 nicht stattgegeben wird), andererseits bezüglich der Aufnahme in den Leistungskatalog des See-Spitals.

• Von der Gesundheitsdirektion weitere, vorgesehene Spezifikationen: Bei diesen aufgeführten Regelungen haben wir zusammen mit dem Verband Zürcher Krankenhäuser die Punkte kritisiert, welche zu einer ungleichen Behandlung öffentlicher und privater Spitäler führen könnten (Ausbildung, Anteil Zusatzversicherte) und bei welchen wir über die Regelungen des Bundes hinaus dem Kanton zusätzliche Daten liefern müssten.

Wie geht es weiter? Die Gesundheitsdirektion wird die Vernehmlassungsantworten auswerten. Voraussichtlich im Oktober wird der Regierungsrat die Spitalliste festsetzen, welche auf den 1. Januar 2012 in Kraft treten wird.

Geschäftsleitung: Rehabilitations-Abteilung

Zur Nutzung des 1. Stockes in Kilchberg als Rehabilitations-Abteilung haben Gespräche mit der interessierten Rehabilitationsklinik sowie mit der Gesundheitsdirektion stattgefunden. Wichtig ist, dass das Angebot auf die Spitalliste aufgenommen werden kann. Die Rehabilitationsklinik wie auch wir haben den entsprechenden Antrag im laufenden Spitallisten-Verfahren gestellt (siehe oben). Der Weg ist nicht hindernisfrei. Die Chancen für das neue Angebot sind aber weiterhin intakt.

Partnerunternehmen: Spitex-Bewilligung für das Carefit

Die Gesundheitsdirektion hat die Spitex-Bewilligung für das See-Spital erteilt. Die Bewilligung soll in erster Linie dazu dienen, die im Carefit erbrachten Leistungen der Pflege mit den Versicherungen abrechnen zu können. Dazu ist auch noch eine Zahlstellennummer der Krankenkassen notwendig. Dieses Verfahren läuft noch. Die ärztlichen Leistungen und die Leistungen der Physiotherapie werden bisher schon über das Spital abgerechnet.

Markus Gautschi
Direktor

Diverses: Neugeborene im See-Spital werden jetzt professionell fotografiert

Seit Ende Juli nimmt sich die Zürcher Profi-Fotografin Rikke Skanning der Baby-Fotografie im See-Spital an. Damit entlastet sie unsere Hebammen. Welchen Unterschied die professionelle Fotografie unserer Neugeborenen ausmacht, kann jedermann und jede Frau in unserer online-Baby Galerie nachvollziehen. Rikke Skanning fotografiert unsere Babies jeweils am Montag-, Mittwoch und Freitagmorgen im ad hoc eingerichteten Foto-Studio im Stillzimmer, im 2. Stock.

Manuel Zimmermann, Kommunikationsbeauftragter
Caroline Eith, Leitende Hebamme

15. Juli 2011

Veranstaltungen: Einladung zum Sommerfest und Wandertag

Haben Sie sich schon für das Sommerfest und den Wandertag angemeldet? Die Anmeldetalons finden Sie in der Publikation "intern", die dem Juni-Lohn beigelegt worden ist. Geben Sie die Anmeldetalons bitte bis 2. August am Empfang ab. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Markus Gautschi
Direktor

Geschäftsleitung: PACS im See-Spital, Standort Horgen

Am 16. Juni wurde das PACS (Picture Archive and Communicating System) in der Radiologie am See-Spital Horgen eingeführt. Nachdem die ersten Kinderkrankheiten bereits vorbei sind, ist es nun in einer Testphase möglich, die Röntgenbilder via Phönix aufzurufen.
Hierzu wurde nach Rücksprache mit der Phönixgruppe und Logicare ein Button in der Hauptleiste von Phönix, direkt neben dem Button von Ibicare aufgeschaltet. 
Es handelt sich um eine Testphase, da noch nicht alle alten Röntgenuntersuchungen ab Herbst 2005 vom alten Philipsserver migriert sind (es fehlen noch ca. 2000 von über 100'000 Untersu­chungen). Die aktuellen Bilder 2008-2010 stehen vollumfänglich zur Verfügung.
Ich bitte Sie also nicht zu erschrecken, wenn auf dem Desktop eine zusätzliche Ikone mit rotem "i" erscheint (" i " für Impax, der Name des PACS von Agfa) und in der Phönixleiste ein kleines Rönt­genbild als Button für die Verbindung zum PACS erscheint.
Die Monitore für den OPS Horgen sind bestellt. Der Einbau ist noch in Planung, aber für Anfang August vorgesehen.
Am Workflow in der Radiologie (Bilder ausdrucken, Rapporte etc.) ändert sich zum jetzigen Zeit­punkt noch nichts.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Heer, Leitende MTRA, an Frau Tremmel, MTRA mit Ver­antwortung fürs PACS, an einen Leitenden Arzt, Dr. Keller, Dr. Michel, Dr. Tschirch oder an mich.

Ursula Wolfensberger
Chefärztin Radiologie

Veranstaltungen: See-Spital vom 22.-25.9. an der Gewerbeschau "Richti 11"

Vom Freitag 22. bis am Sonntag 25. September findet in Richterswil die Gewerbeschau "Richti 11" statt. Das See-Spital wird sich gleich beim Eingang zur Messe an einem Stand präsentieren. Mitar­beitende, die an dieser Veranstaltung gerne das Spital vertreten möchten oder Spitalärztin­nen/ Spitalärzte und Belegärztinnen /Belegärzte, die ihr Fachgebiet an unserem Stand vorstellen wollen, melden sich bitte bis Anfang August bei manuel.zimmermann@see-spital.ch

Die Einsatzstunden werden wir gemeinsam ermitteln. Sie werden als Arbeitszeit angerechnet.

Manuel Zimmermann
Kommunikationsbeauftragter

Veranstaltungen: Jubilaren-Apéro und Jubilaren-Essen

Am letzten Jubilaren-Apéro am 16. Juni wurde deutlich, dass noch nicht allen Mitarbeitenden klar ist, wie die Dienstjubiläen am See-Spital gefeiert werden. 
Bisher wurden die Jubilarinnen und Jubilaren an beiden Standorten unterschiedlich geehrt. Am Standort Kilch­berg fand einmal jährlich ein Nachtessen mit den Jubilaren und ihren Vorgesetzten statt. Am Standort Horgen wurden die Jubilarinnen und Jubilare zwei Mal jährlich anlässlich eines Apéros geehrt, an welchem alle Mitarbeitenden teilnehmen konnten.
Nach einer Ideensammlung und Diskussion in der Kaderkonferenz haben wir uns für die Zukunft wie folgt entschieden:
Die Mitarbeitenden mit dem 5-jährigen Dienstjubiläum beider Standorte werden anlässlich eines ge­meinsamen Apéros im Sommer geehrt. Dazu sind nicht nur die Jubilarinnen und Jubilaren, sondern alle Mitarbeitenden eingela­den. Der Anlass soll auch dazu beitragen, dass sich die Mitarbeitenden beider Standorte besser kennen lernen.
Dienstjubilarinnen und -jubilare, die dem Betrieb während 10, 15, 20, 25, 30, 35, etc. Jahren treu geblieben sind, wer­den im Herbst mit ihren Vorgesetzten zu einem gemeinsamen Nachtessen eingeladen.
Die Anlässe werden abwechslungsweise in Kilchberg und in Horgen durchgeführt. 
Der nächste Anlass zur Ehrung der Mitarbeitenden mit 10 und mehr Dienstjahren findet am 6. Oktober 2011 um 18.30 Uhr mit einem Nachtessen am Standort Kilchberg statt.

Markus Gautschi
Direktor

Dienstjubiläen: Juli 2011

Aeschlimann Anny, OPS, 10 Jahre
Lokaj-Haklaj Shkurte, 2. Stock, 15 Jahre
Matias Manuel, HWD, 5 Jahre
Weiss Beatrice Pflege, Notfall, 5 Jahre
Uhr Zemp Silvia, Pflege Geburtshilfe, 10 Jahre
Volkart Doris, Pflege Geburtshilfe, 5 Jahre

30. Juni 2011

Geschäftsleitung: Geschäftsbericht 2010 am Empfang zu beziehen

Der Jahresbericht ist erschienen und kann am Empfang der beiden Standorte bezogen werden.

Markus Gautschi
Direktor

Gebäudemanagement: Harmonisierung Parkreglement

Beide Reglemente von Horgen und Kilchberg wurden zusammengeführt. Die wesentlichste Änderung ist, dass die Mietkosten für Poolparkplätze neu unabhängig vom Beschäftigungsgrad sind. Die Geschäftsleitung hat das geänderte Reglement am 22.6.2011 genehmigt. Es tritt auf den 1.10.2011 in Kraft und ist ab sofort im IQSoft abrufbar. Bitte beachten Sie allfällige Änderungen und melden Sie dem Technischen Dienst, wenn Sie Ihre Parkkarte zu den neuen Bedingungen nicht mehr haben möchten.

Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste
Jürg Zollinger, Leiter Technischer Dienst

Diverses: Lohnversand

Das Lohncouvert wurde im Juni per Post verschickt. Das werden wir auch in Zukunft so handhaben. Es kam immer wieder zu erheblichen Verzögerungen bei einigen Mitarbeitenden bis hin zum Verlust des Couverts, bis alle die Lohnunterlagen erhalten haben. Da Lohndaten sehr persönlich sind, haben wir diese Umstellung vorgenommen. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme.

Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste
Manuela Schudel, Leiterin Personalabteilung

Diverses: Öffnungszeiten Disposition Horgen während den Sommerferien

(reduzierter OP-Betrieb) 18.07.2011 - 19.08.2011
Die Öffnungszeiten der Disposition Horgen sind während den Sommerferien vom 18. Juli bis 19. August 2011 durchgehend von 07:00 - 17:00 Uhr.

Marijana Dedic
Leiterin Disposition

15. Juni 2011

Veranstaltungen: Projektabschluss Fusion für Kader und Mitarbeitende

Ende Juni wird das Projekt Fusion offiziell abgeschlossen. Dies soll auch gebührend gefeiert werden. Folgende Anlässe sind dafür vorgesehen:

Kaderkonferenz mit anschliessender Grillade am 29. Juni 2011
Am 29. Juni 2011 von 17.00 – 18.00 Uhr findet die Kaderkonferenz im Gemeinschaftsraum Kilchberg mit anschliessender Grillade auf der Piazza am Standort Kilchberg statt.

Mitarbeitenden-Information mit anschliessender Grillade am 4. Juli 2011
Am 4. Juli 2011 von 16.30 – 17.30 Uhr findet die gemeinsame Mitarbeitenden-Information für beide Standorte im Gemeinschaftsraum Kilchberg mit anschliessender Grillade auf der Piazza am Standort Kilchberg statt.

Die Mitarbeitenden-Information vom 5. Juli 2011 fällt daher aus.
Für die beiden Anlässe stehen den Mitarbeitenden aus Horgen die Parkplätze in Kilchberg gratis zur Verfügung, d.h. wir werden Ausfahrtickets abgeben.
Ich würde mich sehr freuen, Sie an den beiden Anlässen zahlreich begrüssen und mit Ihnen auf den erfolgreichen Abschluss des Fusionsprojekts anstossen zu dürfen.

Markus Gautschi
Direktor

Gebäudemanagement: Umbau Personalhaus Horgen

Die Umbauarbeiten des Personalhauses in Horgen kommen termingerecht voran. Die Abbrucharbeiten innerhalb des Gebäudes sind weitgehend abgeschlossen und die Neuinstallationen können in Angriff genommen werden.

Ein Meilenstein wird sein, den heutigen Dachstuhl zu demontieren. Gleichzeitig werden ebenfalls die neuen Liftschachtelemente im Gebäude montiert. Für diese Arbeiten wird auf der Strasse vor dem Psychiatrischen Ambulatorium ein Pneukran stehen, der diese Arbeiten ausführen kann.

Während dieser Zeit ist der Durchgang auf diesem Wegabschnitt nicht möglich. Geplant sind folgende Daten:
• 20. bis 22. Juni 2011
• 04. bis 08. Juli 2011

Während dieser Zeit werden Besucher vom Psychiatrischen Ambulatorium via Haupteingang des Spitals über den Park auf die Hinterseite des Gebäudes geführt. Da diese Arbeiten witterungsbedingt sind, können kurzfristige Terminänderungen möglich sein.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Veranstaltungen: Allen Carr's Easyway Nichtraucherseminar am 21.9.11

Im Rahmen der Gesundheitsförderung für unsere Mitarbeitenden bieten wir Ihnen dieses Jahr ein Nichtraucherseminar nach der Methode von Allen Carr's Easyway an. Das Seminar wird von externen Easyway-Trainern geleitet.

Datum: Mittwoch, 21. September 2011 von 09.30 – 16.00 Uhr
See-Spital, Raum Kilchbergblick, Standort Kilchberg

Kosten:
Das Spital übernimmt für Sie die Kursgebühr von CHF 600.—.
Die Zeit für die Teilnahme geht zu Ihren Lasten (Ferientag oder Überstundenkompensation).

Teilnehmerzahl:
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Personen limitiert. Die Anmeldungen werden nach dem Eingang berücksichtigt.

Teilnahmebedingung: Sie haben den ernsthaften Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören.

Dies ist eine Vorinformation - Sie erhalten einen Prospekt sowie den Anmeldetalon mit Ihrer Junilohnabrechnung.

Markus Gautschi, Direktor
Berta Ottiger-Arnold, Leiterin Dienste

Dienstjubiläen: Juni 2011

Curcio Giuseppina, HWD, 20 Jahre
Giger Gabriela, Sozialdienst, 10 Jahre
Heiz Céline, Schmerzklinik, 5 Jahre
Imlig Sibylle, Empfang/Telefonzentrale, 20 Jahre
Lüscher Urs, Patientenadministration, 10 Jahre
Masnic Katica, Room Service, 5 Jahre
Pérez José, Anästhesiepflege, 25 Jahre
Samarin Drazen, Technischer Dienst, 20 Jahre
Schwizer Irène, Wohn- und Pflegeheim, 10 Jahre
Würbel Bernhard, Rettungsdienst, 5 Jahre

27. Mai 2011

Geschäftsleitung: Fusionsprojekt - Zwischenstand Ende 1. Trimester 2011

Fusionsprojekt: Zwischenstand Ende 1. Trimester 2011
Projekt geht in die letzte Etappe
Bevor wir mit Ihnen zusammen Ende Juni / Anfangs Juli das Projekt abschliessen und Rückschau halten, möchte ich Ihnen zum letzten Mal einen Überblick zum aktuellen Stand geben. Die Ergebnisse der Projektarbeit wurden von der Geschäftsleitung in ihrer Eigenschaft als Projektleitung diskutiert (18. Mai) und verabschiedet. Am 20. Mai trat dann das Sounding Board, welches die Fusion während der gesamten Dauer konstruktiv und kritisch begleitet hatte, zu seiner zehnten und letzten Sitzung zusammen, um wichtige Themen zur Fusion zu diskutieren, sich detailliert über den aktuellen Stand zu informieren und schliesslich mit einem Rückblick auf den gesamten Prozess und einer entsprechenden Manöverkritik abzuschliessen.

Zu den vier bereits früher abgeschlossenen Teilprojekten sind Ende des vergangenen Trimesters dreizehn dazu gestossen:
• Im Teilprojekt Chirurgie konnten die Hauptzielsetzungen der Schwerpunktbildung an jeweils einem Standort und der Zusammenarbeit zwischen den Chefärzten und Belegärzten basierenden Betriebsmodellen weitestgehend erfüllt werden. Nur teilweise ist dies in den Projekten Innere Medizin und Frau, Mutter, Kind gelungen. Bei Ersterem bleibt es im Wesentlichen bei der heutigen Aufstellung ohne verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Standorten, während bei Letzterem die Schwerpunktbildung in der Geburtshilfe am Standort Horgen erfolgt ist, in der Gynäkologie dagegen bis heute keine über den Status-Quo hinausreichende Lösung erzielt wurde.
• Ebenfalls abgeschlossen wurden die Teilprojekte OPS, IPS, postoperative Behandlung, Anästhesie und Rettungsdienst. Alle drei haben ihre Zielsetzungen erreicht: die neu konzipierte Saal-Bewirtschaftung inklusive Abläufen und Leitungsteam wurde eingeführt und seither laufend optimiert; in der Anästhesie hat ein personell erneuertes Team unter der Leitung des neuen Chefarztes Anästhesie das Organisationskonzept bereits weitestgehend umgesetzt;
im Teilprojekt Rettungsdienst schliesslich wurde die Basis für die Ausweitung der Dienstleistung auf die Region des Standorts Kilchberg gelegt – der Entscheidungsprozess ist in einigen Gemeinden allerdings noch nicht abgeschlossen.
• Über das Scheitern und den Abschluss des Teilprojektes Spitex haben wir Sie bereits im Info vom 31. März 2011 ausführlich informiert.
• Erfolgreich abgeschlossen werden konnten die Teilprojekte Verwaltung – Organisation – Prozesse und Beschaffung und Logistik. Die diesbezüglichen Funktionen und Organisationseinheiten der beiden früheren Spitäler wurden unter Wahrung des operativen Betriebs vollständig zusammengeführt, neu konzipiert, teilweise personell neu aufgestellt sowie in die Praxis und die entsprechenden IT-Systeme umgesetzt. Damit verbunden sind erhebliche Einsparungen. Trotz Projektabschluss bleibt aber noch einiges an Folgearbeiten zu leisten.
• Ebenfalls beendet wurde das Teilprojekt Personalwesen. Neben der erfolgreichen Erarbeitung und Einführung aller geplanten Projektinhalte konnten sowohl mit der gemeinsamen Organisation über beide Standorte wie auch bei den Versicherungen markante Einsparungen erzielt werden.
• Im Teilprojekt Organisation und Kultur wurden per Abschluss die Zielsetzungen im Bereich der Führungsorganisation erreicht, die Gremien wurden zusammengeführt, neu definiert und sind operativ. Im Bereich Kultur wird es noch einige Jahre dauern, bis sich eine neue gemeinsame Kultur gebildet hat. Verschiedene Abschlussveranstaltungen zum
Fusionsvorhaben werden im Rahmen des Gesamtprojekts stattfinden.
• Schliesslich wurden auch die Teilprojekte Hausärzte und Externe Partner/Leistungseinkauf abgeschlossen. Während im Ersteren die Zielsetzungen im Zusammenhang mit der Beziehungsgestaltung zu den Hausärzten und der Schaffung einer Basis für einen späteren Aufbau eines Hausärzte-Notfalls erreicht wurden, konnte im Letzteren aufgrund verschiedener, zum Teil sehr lang laufenden vertraglichen Verpflichtungen das beträchtliche Synergiepotenzial erst teilweise ausgeschöpft werden.
Noch bis Mitte des Jahres weitergeführt werden neben den Teilprojekten

Strategie/strategisches
Controlling und Therapien folgende Vorhaben:
Orthopädie: die orthopädischen Belegärzte haben einen Verein gegründet, um sich
untereinander und in der Zusammenarbeit mit dem Spital als Gruppe stärker zu organisieren.
Nächster und letzter Schritt im Rahmen des Projekts ist die Erarbeitung einer Vereinbarung zwischen Verein und Spital.
Patientenpfade und Aufenthaltsdauer (DRG): neben der weiteren Arbeit an den Case Maps und dem Patientenprozess wird an einem Monitoring-Konzept und an der Planung für ein Folgeprojekt gearbeitet, welches die Weiterführung der Arbeiten ab Ende Juni sicherstellen soll. Dasselbe gilt für das Teilprojekt Belegärzte.
Marketing: der Fokus liegt nun in der Erarbeitung der Broschüren und der Durchführung von zwei plakatbasierenden Werbekampagnen (Juni und Herbst).
Informatik: Neben der definitiven Abnahme der Systeme und der Abarbeitung von Pendenzen wird auch hier ein Folgeprojekt geplant.

Gesamtprojekt Fusion
Die absehbaren Gesamtkosten der Fusion werden wahrscheinlich unterhalb der Plansumme zu liegen kommen, was für einen verantwortungsvollen Einsatz der Ressourcen durch die zahlreichen Mitwirkenden spricht.
Auf der zeitlichen Achse läuft das Vorhaben weiterhin ziemlich genau im Rahmen der im letzten Herbst revidierten Planung.
Inhaltlich war das vergangene Trimester geprägt von der operativen Umsetzung der im Laufe des Vorjahres erarbeiteten Konzepte und Lösungen. Verschiedentlich wurden auch bereits einige Nachbesserungen, Justierungen und Ergänzungen vorgenommen. Dabei kann festgestellt werden, dass sich die weitaus meisten Lösungsansätze als gut umsetzbar und praxistauglich erwiesen haben. Stimmungsmässig war zu Beginn der Berichtsperiode eine gewisse Erleichterung zu spüren, dass sich die schlimmsten Befürchtungen im Zusammenhang mit der Umstellung nicht materialisiert hatten und sich nun der Fokus auf die Bewältigung der neuen Situation und die Ausrichtung auf die Zukunft zu verschieben begann. Im Laufe des Trimesters war dann allerdings,
vorab in Kilchberg, eine wieder wachsende Sorge um die längerfristige Perspektive des
Unternehmens vor dem Hintergrund einer etwas unter Plan liegenden Auslastungssituation auszumachen. In Bezug auf die Erreichbarkeit der geplanten Kosteneinsparungen durch die Fusion ergaben sich in der Summe kaum Veränderungen. Auch diese Ziele scheinen aus heutiger Sicht mehrheitlich erreichbar, wenn auch nicht in allen Fällen innerhalb der anvisierten Zeitspanne.

Das Risikoprofil des Fusionsprojekts weist mittlerweile kaum mehr Gefahren für ein Scheitern des Vorhabens auf. Signifikante externe Risiken sind keine mehr auszumachen und auch der operative Betrieb verläuft nun weitestgehend stabil.

Auf der Zielgeraden
Die überwiegende Anzahl der Teilprojekte konnte erfolgreich abgeschlossen und in die
Verantwortung der Linie übergeben werden. In wenigen Wochen wird dies auch für die
verbleibenden Projekte der Fall sein, auch wenn es dabei hier und dort zu einer Weiterbearbeitung im Rahmen eines Folgeprojekts kommen wird. Das Fusionsprojekt wird damit offiziell Geschichte sein, was aber nicht heissen soll, dass uns neben der weiteren Umsetzung und dem täglichen Einsatz die Arbeit an der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung unseres Spitals ausgehen wird. Ganz im Gegenteil wird es für unseren nachhaltigen Erfolg entscheidend sein, auch in Zukunft diejenigen Entwicklungen voranzutreiben, welche wichtig und durch uns gestaltbar sind.
Ich freue mich bereits darauf, mit Ihnen voraussichtlich Ende Juni/anfangs Juli den Abschluss des eigentlichen Fusionsprojekts zu feiern und die eindrückliche und aus heutiger Sicht erfolgreich geleistete Arbeit gemeinsam zu würdigen.

Markus Gautschi
Direktor

Personalkommission: Neue Trinkgeld-Regelung

Ab 1. Juli 2011 gibt es für das fusionierte See-Spital eine neue Regelung zur Handhabung des empfangenen Trinkgeldes.
Ab dato wird das komplette Trinkgeld abgegeben. Dieses Jahr erfolgt die Ausschüttung für alle Bereiche anteilsmässig zum Jahresende, wenn wir wissen, wie viel eingenommen worden ist. Es liegt in der Pflicht des jeweiligen Bereichsleiters den Betrag abzuholen.

Wir bitten Sie, sich bei offenen Fragen bzw. Unklarheiten an die Mitglieder der Personalkommission zu wenden.

Für die Personalkommission
Fränzi Lehmann
Präsidentin

Personelles: Personelle Änderung in der OP-Abteilung in Kilchberg

Frau Anita Basu, Abteilungsleiterin OP, verlässt per Ende Juli das See-Spital und nimmt eine neue Herausforderung in der Andreas Klinik, Cham, an. Es freut uns ausserordentlich, Ihnen mitteilen zu können, dass Frau Manuela Pizzi, die derzeitige Stellvertreterin, ab 1. August ihre Nachfolge antreten wird. Zeitgleich wird Herr Ljubisa Nikolic die Funktion des stellvertretenden Abteilungsleiters OP übernehmen.

Wir danken an dieser Stelle Anita Basu für ihren langjährigen, engagierten Einsatz und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Manuela Pizzi und Ljubisa Nikolic wünschen wir viel Freude in ihren neuen Funktionen.

Michael Härtel
Leiter Pflegedienst

Gebäudemanagement: Kälteanlage und zentrale Storensteuerung in Kilchberg

Die bestehende Anlage für Klimakälte am Standort Kilchberg ist in die Jahre gekommen und läuft nicht mehr den Anforderungen entsprechend. Aus diesem Grund haben wir Ende 2010 ein Projekt gestartet, welches zum Ziel hat, die Kälteanlage zu ersetzen. In einer Vorstudie wurden die Möglichkeiten aufgezeigt und anschliessend ein Sonderkredit beantragt. Dieser ist nun freigegeben und kann im laufenden Jahr umgesetzt werden. Sollte der kommende Sommer sehr warm werden, wird die Leistung der alten Anlage nicht mehr genügend Kälteenergie liefern. Wir setzen jedoch alles daran, auch noch dieses Jahr ein angenehmes Klima innerhalb des Gebäudes zu erreichen.

Der wichtigste Teil einer Kühlung von Gebäuden ist eine zentrale Storensteuerung. Dies ist auch eine Voraussetzung, damit Projekte mit Kälteanlagen bewilligt werden. Mit einer idealen Steuerung der Sonnenstoren können bis zu 70% der Wärmeenergie vom Gebäude ferngehalten werden. Dies bedeutet enorme Einsparungen an Energie und CO2-Ausstoss im Sommer, aber auch grosse Einsparungen in der Heizperiode im Winter. Um eine effiziente Situation zu erreichen, wurde durch den Technischen Dienst eine zusätzliche Zentrale für die Storensteuerung inkl. der notwendigen Sensoren am Gebäude installiert. Die Inbetriebnahme erfolgt nun Anfang Juni. Danach werden bei
Sonneneinstrahlung an einer Fassade vom Bettentrakt die entsprechenden Storen automatisch gesenkt und aufgewippt. Sobald die Sonne die Fassade nicht mehr erreicht, fahren sie automatisch nach oben. Während dieser Zeit wird es nicht möglich sein, die Storen individuell zu bedienen. Mit diesen Massnahmen können wir einen gesamtheitlichen idealen Schutz der Innenräume erzielen.

Ausserhalb der Zeit mit direkter Sonneneinstrahlung lassen sich die Storen wie bisher bedienen. In der Nacht werden die Storen ebenfalls geschlossen und am Morgen wieder geöffnet. In der Nacht bleibt die Bedienung jedoch möglich. Ich denke mit diesen Anpassungen erreichen wir einen hohen Stand, das Raumklima mit vernünftigem Energieverbrauch angenehm zu halten. Selbstverständlich sind wir bemüht, den fehlerfreien Betrieb möglichst rasch einzustellen und zu optimieren. Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns im Voraus.

Jürg Zollinger
Leiter Technischer Dienst

Gebäudemanagement: Sicherheit im Spitalgebäude

Die Securitas ist beauftragt mit der Gebäudekontrolle und erstattet Meldung an den Sicherheitsbeauftragten, Jürg Zollinger. Die Rückmeldungen über Sicherheitsmängel häufen sich in letzter Zeit stark. Türen und Fenster in fast allen Etagen bleiben offen über Nacht, das Licht wird nicht gelöscht, Geräte bleiben eingeschaltet. Das Risiko für Diebstahl wird dadurch unnötigerweise stark erhöht und unsere Bemühungen, die Energiekosten zu senken, verfehlen ihre Wirkung.

Wir bitten alle Mitarbeitenden dringend die Verantwortlichen im Alltag zu unterstützen und aufmerksam zu sein, wenn Türen und Fenster gegen Abend offen sind und dass die letzte Person, die einen Raum verlässt, das Licht löscht und die Geräte ausschaltet.
Die Rapporte werden in der Regel von Jürg Zollinger an die Bereiche weiter geleitet, leider bisher ohne die gewünschte Wirkung. Ich bitte Sie, diese Meldungen ernst zu nehmen und in Ihren Bereichen die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Berta Ottiger-Arnold
Leiterin Dienste

Veranstaltungen: Jubilaren-Apéro am 16. Juni 2011

Wie bereits im INFO vom 31. Januar 2011 angekündigt, findet am Donnerstag, 16. Juni 2011, ab 17.00 Uhr am Standort Horgen der Apéro für die Mitarbeitenden, die im Jahr 2011 ihr 5-jähriges Dienstjubiläum feiern, statt. Dazu sind nicht nur die Jubilarinnen und Jubilare eingeladen, sondern alle Mitarbeitenden. Der Anlass soll auch dazu beitragen, dass sich die Mitarbeitenden beider Standorte besser kennen lernen.

Markus Gautschi
Direktor

15. Mai 2011

Stiftungsrat: Spitalrat dankt für die geleistete Arbeit

Der Spitalrat (Organ mit allen Vertretern der Trägergemeinden des Bezirks Horgen) hat an seiner Sitzung vom 11. Mai 2011 die Rechnungen der beiden Standorte genehmigt. Die Mitglieder des Spitalrates bedankten sich für die im vergangenen Jahr durch alle Mitarbeitenden geleistete Arbeit im Alltag bei den Patienten aber auch bei der Fusion. Gerne übermittle ich Ihnen den Dank in dieser Form.

Markus Gautschi
Direktor

Geschäftsleitung: Integration der Wochenklinik Kilchberg in 2. und 3. Stock

Wie wir bereits mündlich informiert haben, werden wir aufgrund der schwächeren Belegungszahlen die Wochenklinik im 1. Stock am Standort Kilchberg per Ende Juli aufheben und Patienten wie Mitarbeitende in die grösseren Abteilungen in Kilchberg bzw. auch in Horgen integrieren.
Mit der Integration der Wochenklinik-Patienten auf dem 2. und 3. Stock bei einem Bettenangebot von 75 Betten kann eine Belegung von mehr als 80% erreicht werden, sofern die Frequenzen im 2. und 3. Trimester mit dem Vorjahr vergleichbar sind. Zudem können wir vermeiden, dass Mitarbeitende zwischen den Standorten hin und her „geschoben“ werden, was im erlebten Ausmass längerfristig nicht befriedigend und auch sehr aufwändig für alle Beteiligten ist.
Konsequenzen für die Mitarbeitenden der Wochenklinik
Den Wochenklinik-Mitarbeitenden der Pflege kann eine Stelle im See-Spital angeboten werden. Beiden Mitarbeitenden der Hotellerie werden die Konsequenzen noch geprüft und nach Lösungen für die Mitarbeitenden gesucht.
Konsequenzen für die Belegärzte
Grundsätzlich sollte es für die Belegärzte keine Konsequenzen haben ausser, dass in Kilchberg die Patienten nicht mehr auf 3 Abteilungen, sondern nur noch auf 2 Abteilungen verteilt sind.
Weitere geplante Schritte, um das Wachstum des Jahres 2010 fort zu setzen
Wir sind gefordert, weiterhin zu wachsen, und es ist mittel- und langfristig nicht unser Ziel, Abteilungen zu reduzieren bzw. leer zu lassen. Ich möchte Ihnen deshalb aufzeigen, in welchen Bereichen welche Entscheide für die zukünftige Entwicklung gefallen sind:
Ein Spital, zwei Standorte
Dies ist nicht eine leere Worthülse sondern eine Verpflichtung in der Vision des See-Spitals, an welcher Stiftungsrat und Geschäftsleitung festhalten. Belegungsschwankungen werden uns von diesem Ziel nicht abbringen.
Wie können die leeren Räumlichkeiten genutzt werden?
Pflege bestehender und Bewerben neuer Belegärzte / Ärzte
Die Pflege der bisherigen und Rekrutierung neuer Ärzte kam in den letzten Monaten etwas zu kurz. Hier werden wir auch kurzfristig Verbesserungen vornehmen.
Wir werden deshalb mehr Ressourcen investieren um bisherige Ärzte halten bzw. animieren zu können, mehr Patienten in unseren Häusern zu behandeln und zuzuweisen.
Wir werden aber auch weiterhin neue Ärzte suchen und anstellen, allenfalls Praxen übernehmen oder an guten Standorten selbst eröffnen, zusätzliche Ärzte im Medical-Center ansiedeln usw. Das sind Bemühungen, welche nicht von heute auf morgen sofort viele Patienten bringen. Beispiele in Horgen und Kilchberg zeigen aber, dass auch neue Fachgebiete erschlossen und die Patientenzahlen gesteigert werden können.

Eröffnung neuer stationärer Angebote
Bei der Planung der Kapazitäten an den beiden Standorten war dem Stiftungsrat und der Geschäftsleitung bewusst, dass wir am Standort Kilchberg noch leere Räumlichkeiten hatten. Eine Anfrage einer Rehabilitationsklinik, eine Rehabilitationsabteilung am Standort Kilchberg zu eröffnen, hatten wir vor einem Jahr abgelehnt, weil wir befürchteten, zu wenig Platz für die eigenen Angebote zu haben. Wir haben uns nun entschlossen, die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Wir glauben
auch, dass ein Reha-Angebot in den eigenen Räumlichkeiten für die Patienten aber auch für die behandelnden Ärzte des See-Spitals attraktiv wäre.
Weiter haben wir einen Leistungsauftrag für die Akutgeriatrie beantragt. Dieses Angebot wäre aber eher an den Standort Horgen gebunden wegen des Notfalls aber auch wegen des Angebots der medizinischen Abklärungen. Geprüft wird auch, ob wir mit einer Postakutabteilung Patienten nach der Abklärung und Erstbehandlung nach Kilchberg verlegen könnten. Angebote wären auch im Bereich der Langzeitpflege möglich, welche wir im 4. Stock in Kilchberg bereits seit Jahren anbieten. Wir möchten uns aber zurzeit auf die Akutversorgung mit DRG-Finanzierung konzentrieren.
Sie sehen, dass viele Möglichkeiten im Raum stehen, welche umgesetzt werden können. Diese Angebote müssen aber gründlich geprüft und ausgereift sein, bevor sie eingeführt werden können. Zudem sind Entscheide auch abhängig von der Spitalliste des Kantons Zürich, welche Ende Mai veröffentlicht wird. Langfristige, nachhaltige Angebote sind uns wichtiger als kurzfristiger Aktionismus. Ungewissheiten sind manchmal schwer zu tragen. Wie dargelegt dürfen Sie aber zukunftsweisende Lösungen von uns erwarten.

Markus Gautschi
Direktor

Personelles: Verantwortliche Ärztin im Wohn- und Pflegeheim Kilchberg

Als Nachfolgerin von Herrn Dr. Peter Matter, hat das Ärztekollegium Frau Dr. Annemarie Koch-Holch ab sofort als verantwortliche Ärztin für das Wohn- und Pflegeheim am Standort Kilchberg gewählt.

Dr. Ursula Wolfensberger
Leiterin ärztlicher Dienst

Personelles: Neuakkreditierung von Belegärzten

Wir heissen folgende neue Belegärzte im See-Spital herzlich willkommen:
Dr. med. Michael Niemann, Facharzt für Orthopädie
Dr. med. Hardy Schumacher, Facharzt für Chirurgie, spez. Gefässchirurgie

Dr. Ursula Wolfensberger
Leiterin ärztlicher Dienst

Partnerunternehmen: MediQi AG verlässt den Standort im Medical-Center

Die MediQi AG in Chur und das Spital- und Gesundheitszentrum Sanitas haben 2007 die MediQi Kilchberg AG gegründet und betreiben seither eine Praxis für Chinesische Medizin im Medical Center. Das Spital ist zu 49 % beteiligt. Leider ist es trotz erheblichen Marketingmassnahmen in den letzten Jahren nicht gelungen, die Praxis kostendeckend zu betreiben. Die MediQi AG und das Spital sind in einer Vereinbarung vom 5. Mai 2011 überein gekommen, das Mietverhältnis per Ende 2011 aufzulösen. Das Spital verkauft der MediQi AG die Aktien des Spitals rückwirkend per 31.12.2010. Die MediQi AG wird voraussichtlich in neuen Räumlichkeiten beim Bahnhof Wädenswil
die Tätigkeit fortsetzen.
Wir bedauern diese Entwicklung. Bis Ende Jahr wird der Betrieb in Kilcherg vollumfänglich weiter geführt. Wir wünschen der MediQi AG und allen Mitarbeitenden am neuen Standort viel Erfolg. Für die Räumlichkeiten werden wir neue Mieter suchen.

Markus Gautschi
Direktor

Veranstaltungen: Wandertag des See-Spitals am Freitag, 26. August 2011

Der Wandertag des See-Spitals findet in diesem Jahr für die Mitarbeitenden beider Standorte am Freitag, 26. August statt. In der nächsten Ausgabe unseres "intern", das Ende Juni jedem Lohncouvert beigelegt wird, finden Sie die Ausschreibung und den entsprechenden Anmeldetalon.
Eine weitere Ausschreibung (mit Handzettel/Flyer) erfolgt nicht. Die Platzzahl ist beschränkt. Wer teilnehmen möchte, tut also gut daran, den Beitrag dazu im "intern" zu beachten und sich noch vor den Sommerferien anzumelden. Fragen können Sie per Mail an manuel.zimmermann@see-spital.ch richten.

Manuel Zimmermann
Kommunikationsbeauftragter

Dienstjubiläen: Mai 2011

Büssecker-Wernicke Franziska, Room Service, 5 Jahre
Fässler Gaby, Apotheke/Zentraleinkauf, 5 Jahre
Lecaj Blerta, 4. Stock, 10 Jahre
Nogueira Ferreira-Ba Teresa Maria, HWD, 20 Jahre
Oliver Dayo Sophia, Geburtshilfe, 5 Jahre
Richard-Go Jeanette, OPS, 5 Jahre
Steiner Ursi, Pflege 1. West, 25 Jahre
Sinnathamby Umapatham, OPS, 5 Jahre
Thekkekara Kusumam, 2. Stock, 15 Jahre
Zeiher Nadja, Pflege 2. Ost, 5 Jahre
See-Spital Horgen
(+Notfall)
Asylstrasse 19
8810 Horgen

See-Spital Kilchberg
Grütstrasse 60
8802 Kilchberg

Telefon 044 728 11 11 / E-Mail

Schalter-Öffnungszeiten: 07.00-21.00
Notfall:
täglich, rund um die Uhr